Ehrentag

Hilde Pflüger hat in Friesenheim ihren 108. Geburtstag gefeiert

Ulrike Derndinger

Von Ulrike Derndinger

Fr, 24. Juli 2020 um 08:36 Uhr

Friesenheim

Die Schwäbin aus der Gegend von Pforzheim zog mit 104 Jahren von Backnang ins Pflegeheim Kursana. Über ihr Alter gerät die Hochbetagte selbst ins Staunen, berichtet die Tochter Heide Liesk der BZ.

Liesk, pensionierte Lehrerin der Realschule Ichenheim, lebt in Oberweier und beschreibt ihre Mutter als typisch schwäbisch. "Willensstark, tüchtig, hochanständig und sparsam" sei sie. Geboren wurde Hilde Pflüger 1912 in Wiernsheim bei Pforzheim. Dort wuchs sie mit sechs Geschwistern in einer Unternehmerfamilie auf. Ihr Vater betrieb einen Farbenhandel für den Groß- und Einzelhandel. In dessen Firma lernte sie den Beruf der kaufmännischen Angestellten. Etwa zehn Jahre lang führte sie selbst einen eigenständigen Farbenhandel in Mühlacker.

Sie pflegte ihren Mann, bis sie 90 wurde

Mit ihrem Mann, ein Diplomingenieur, siedelten die Pflügers dann Anfang der 1960er-Jahre nach Backnang um, wo sich die Jubilarin als Hausfrau um Haushalt und den Garten kümmerte. Mit einer "Mords Power" pflegte sie später ihren Mann, bis sie 90 Jahre alt wurde und der Gatte ins Pflegeheim zog. Mit 104 testete sie schließlich probeweise selbst das Pflegeheim Friesenheim – und wohnt seither dort. "Vorher war sie überhaupt nicht bereit dazu", erzählt Tochter Heide Liesk.

Konzentration und Gehör der Mutter haben sich zwar verschlechtert, aber sie sei nicht die Spur dement, freut sich Liesk. Gehe es ihr nach schlechteren Phasen wieder besser, sagt das Pflegepersonal: "Sie regiert schon wieder." Liesk beschreibt die Mutter als Einzelgängerin, die eher Probleme gehabt habe, das Leben zu genießen, was landläufig ebenso als schwäbisch gilt – obwohl sie im Leben viel Glück hatte: Sie verlor keine Angehörigen im Krieg, hatte dort wenig materielle Schäden zu beklagen und führte eine gute Ehe.