186 Geflüchtete leben in der Gemeinde

Verena Pichler

Von Verena Pichler

Sa, 18. Januar 2020

Grenzach-Wyhlen

Benz erwartet sieben neue Zuweisungen für dieses Jahr.

GRENZACH-WYHLEN (vep). Derzeit leben in der Gemeinde 186 Geflüchtete in der sogenannten Anschlussunterbringung. Dezentral hat die Gemeinde für diese Menschen 42 Wohnungen angemietet.

Vergangenes Jahr hat der Landkreis der Gemeinde 26 Menschen zugewiesen, fürs neue Jahr erwartet Bürgermeister Tobias Benz die Zuweisung von sieben Geflüchteten. Dies stelle eine Entspannung der derzeitigen Situation dar, so der Rathauschef in seiner Rede zum Neuen Jahr. "Angesichts der geopolitischen Unsicherheit kann sich das schnell wieder ändern." Die dezentrale Unterbringung bedeute einen erheblichen administrativen Aufwand für die Verwaltung, sei aber der Schlüssel zu einer erfolgreichen Integration. Dazu zählen auch die ehrenamtlichen Helfer des Freundeskreises Amiko, der sich Anfang 2016 gegründete hatte, um die Ankunft der Menschen in der Gemeinschaftsunterkunft (GU) zu begleiten. Die GU wurde 2018 geschlossen, der Helferkreis ist aber weiter aktiv.

Infos zum Helferkreis unter http://www.amiko-gw.de