DSM baut die regionalen Standorte aus

Michael Baas

Von Michael Baas

Do, 30. August 2018

Aargau

Die Werke in Grenzach-Wyhlen und Sisseln profitieren von gut laufenden Geschäften und der hohen Nachfrage nach Vitaminen.

KAISERAUGST. Der holländische DSM-Konzern will sein Nutrition-Geschäft ausbauen, und zwar sowohl durch die Erweiterung und Modernisierung bestehender Anlagen wie auch durch Zukäufe. "Wir sind bereit für mehr", kommentiert Christoph Goppelsroeder, der Chef des in Kaiseraugst angesiedelten Geschäftes, die Lage im BZ-Interview.

Die Kriegskasse des Konzerns ist gut gefüllt. Dort liegen allein rund drei Milliarden Euro, die in Zukäufe investiert werden sollen. Dazu kommen 600 Millionen Euro, die Jahr für Jahr in die Instandhaltung und die Modernisierung bestehender Standorte investiert werden; zwei Drittel davon fließen wiederum in das Nutrition-Geschäft. Davon profitieren auch die Standorte im Ballungsraum Basel, wo der Konzern rund 3300 Mitarbeitende beschäftigt – vor allem die Werke in Grenzach-Wyhlen, ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ