Protestaktion im aargauischen Döttingen

Greenpeace-Aktivisten besetzen Akw-Gelände Beznau

dpa/sda/afp/kh, aktualisiert um 15.20 Uhr

Von dpa, sda, afp, Karl Heidegger & aktualisiert um 15.20 Uhr

Mi, 05. März 2014 um 10:31 Uhr

Aargau

Knapp drei Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima verlangt Greenpeace einen sofortigen Betriebsstopp alter Kernkraftwerke in Europa. Deshalb haben Aktivisten das Schweizer AKW Beznau besetzt.

Etliche europäische Atomkraftwerke nähern sich nach Darstellung von Greenpeace dem Ende ihrer technischen Lebensdauer und stellen so eine immer größere Sicherheitsgefahr dar. "Europa betritt eine neue Ära des atomaren Risikos", erklärte die Umweltschutzorganisation am Mittwoch mit Blick auf eine Expertenstudie, der zufolge das Durchschnittsalter der Meiler inzwischen bei 29 Jahren liegt. An Akw in sechs Ländern protestierten rund 240 Greenpeace-Aktivisten.

"Die überalterten Atomkraftwerke sind tickende Zeitbomben." Heinz Smital Greenpeace fordert den Ausstieg aus der Atomkraft und das sofortige Aus für Reaktoren, ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ