Trauer um einen Mann des Ehrenamts

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 16. Mai 2019

Achern

Der ehemalige Önsbacher Bürgermeister, Kreisrat und Landtagsabgeordnete Felix Hodapp starb am Sonntag im Alter von 92 Jahren.

ACHERN-ÖNSBACH (mimo). Die Region trauert um Felix Hodapp. Der ehemalige Önsbacher Bürgermeister und Landtagsabgeordnete (CDU) starb am Sonntag im Alter von 92 Jahren. Viele Projekte sind in seiner Heimatgemeinde sind untrennbar mit seinem Engagement verbunden.

Am 21. November 2016 feierte Felix Hodapp seinen 90. Geburtstag im Kreise seiner Familie mit sechs Kindern, 13 Enkeln und zwei Urenkeln. Bis ins hohe Alter verfolgte er mit großen Interesse die Ereignisse in "seinem" Önsbach, in Achern und im ganzen Land. Önsbach und die Region haben ihm viel zu verdanken. Er war von 1964 bis 1973 als Bürgermeister der damals selbstständigen Gemeinde Önsbach, war ab 1965 Mitglied des Kreistags im Landkreis Bühl und von 1972 bis 1984 im Kreistag des neu gegründeten Ortenaukreises. Nach der Gemeindereform übernahm er bis 1984 das Amt des Ortsvorstehers und war Mitglied des Gemeinderats der Stadt Achern.

Doch nicht nur in Achern hatte sein Wort Gewicht: Von 1981 bis 1992 gehörte Felix Gewicht: Dem Landtag von Baden-Württemberg an. Er galt als "Politiker der leisen Töne", als solcher wirkte er unter anderem im Umweltausschuss, im Sozialausschuss sowie im innenpolitischen Ausschuss. Darüber hinaus war er Geschäftsführer der Acherner Obstabsatzgenossenschaft "Achag".

In seiner Zeit als Bürgermeister und Ortsvorsteher stellte Felix Hodapp die Weichen für wichtige Vorhaben wie die Wasserversorgung, die Kanalisation, die Turnhalle, die Friedhofshalle sowie für die Baugebiete "Ziehlt" und "Oberes Roth". Darüber hinaus engagierte sich Hodapp unter anderem im Vorstand des Önsbacher Musikvereins und des Deutschen Roten Kreuzes, arbeitete als Vorsitzender der Raiffeisenbank und engagierte sich im kirchlichen Bereich als Stiftungs- und Pfarrgemeinderat, als Vorsitzender des Altenwerks und bei "Essen auf Rädern". Für sein Engagement im Zusammenhang mit seinen vielfältigen kommunalpolitischen, sozialen und kirchlichen Aktivitäten wurde ihm 1986 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Die Trauerfeier findet am Freitag, 24. Mai, um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche in Önsbach statt, anschließend erfolgt die Beerdigung auf dem Friedhof.