Grün statt Steinwüsten

skk

Von skk

Do, 07. November 2019

Albbruck

Albbruck ergänzt Bauvorschrift.

ALBBRUCK (dio). Im Zusammenhang mit den neuen Baugebieten in Albbruck und den Ortsteilen Schachen und Albert, ist in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats eine zunehmende Tendenz bei den Hauseigentümern kritisiert worden, die Vorgärten mit pflegeleichten Kiesbelägen zu verdecken, um möglichst kein Grün aufkommen zu lassen. Helga Dietenberger (SPD) verwies auf eine entsprechende Passage im Entwurf des neuen Bebauungsplans "Bühlweg" in Schachen: "Die nicht überbauten Bereiche sind gemäß Pflanzenliste dauerhaft zu begrünen." Den Worten müssten auch Taten folgen, jedenfalls sei darauf zu achten, dass in Neubaugebieten keine Kiesflächen angelegt werden. Franz Brüstle (FWV) hakte nach: Auch in bestehenden Baugebieten sollte die Gemeinde das Anlegen von Grünflächen fordern und keine Steinwüsten zulassen. Bürgermeister Stefan Kaiser stimmte den Forderungen zu und versprach, entsprechende Vorschriften in die aktuellen Planentwürfe aufzunehmen. Im Anschluss stimmte der Gemeinderat dem Entwurf des Bebauungsplans "Bühlweg" in Schachen zu und fasste den Beschluss zur Offenlage. Das Baugebiet am nördlichen Ortsrand von Schachen umfasst sechs Bauplätze, davon fünf für Einfamilienhäuser und ein Platz für ein Mehrfamilienhaus.