28 Monate Freiheitsstrafe wegen Untreue und Betrugs

Bankangestellter hat alte Menschen abgezockt

Thomas Loisl Mink

Von Thomas Loisl Mink

Mo, 30. Juli 2012

Rheinfelden

Ehemaliger Bankangestellter wegen Untreue und Betrugs zu Freiheitsstrafe verurteilt.

RHEINFELDEN. Ein heute 54 Jahre alter ehemaliger Bankangestellter ist am Amtsgericht Lörrach zu zwei Jahren und vier Monaten Freiheitsstrafe wegen Untreue und Betrugs verurteilt worden. Er hatte von 2006 bis 2008 in 15 Fällen Gelder, die er für Bankkunden anlegen sollte, für sich verwendet. Später hat er noch fünf Privatdarlehen aufgenommen und nicht zurückbezahlt.

"Es waren vor allem alte Leute, die ihm blind vertraut haben, deren Vertrauen er erheblich missbraucht hat", stellte der Vorsitzende des Schöffengerichts, Richter Harald Krohn, in der Urteilsbegründung fest. Die Vorgehensweise war immer dieselbe: Geldanlagen, die fällig wurden, sollten neu angelegt werden. Dazu wurden von den alten Geldanlagen Barauszahlungsquittungen angefertigt, die die Kunden unterschrieben haben. Das Bargeld haben sie allerdings nicht erhalten, das war auch nicht der Sinn der Sache.

Vielmehr sollte ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ