Anliegen des Zeller Berglands im Fokus

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 23. Mai 2019

Zell im Wiesental

Bürgerforum Zell besucht Adelsberg, Gresgen und Pfaffenberg.

ZELL (BZ). "Seitdem wir Wahlkampf machen, weht der Wind spürbar kräftiger", sagte Ria Bartsch vom Bürgerforum Zell beim Besuch in Adelsberg. Damit spielte sie keineswegs auf die derzeitige Wetterlage an. Die 18 Bewerber des neu gegründeten Bürgerforums wollen nämlich frischen Wind in die Zeller Kommunalpolitik bringen, wie Edwin Kiefer laut Mitteilung anmerkte.

Beim Besuch in Adelsberg wurde von Bürgern unter anderem die hausärztliche Versorgung im Zeller Bergland ins Gespräch gebracht. Auch das Thema behindertengerechte Einrichtungen ist aus Sicht von Sissy Agostini in vielen Bereichen ein Problem in Zell. Susanne Accumano beklagte Defizite bei der Kleinkindbetreuung. Es könne nicht sein, dass in der neuen Kinderkrippe in Zell lediglich zehn Betreuungsplätze vorhanden sind, monierte auch eine junge Mutter. Gerade was dieses Thema angeht, fühlten sich viele Eltern alleine gelassen. Grundsätzlich zu begrüßen seien daher Initiativen, die von den Betroffenen selbst ergriffen werden. Als gutes Beispiel hierfür wurde die Spielgruppe für Kleinkinder genannt, in der sich Mütter aus dem Zeller Bergland zusammengeschlossen haben.

In Gresgen stand in erster Linie die Sanierung der innerörtlichen Straßen im Fokus. Während die Instandsetzung der Wicke-Straße inzwischen beschlossene Sache ist, befinden sich die Straßen zum "Gässle" und zum "Hörnle" nach wie vor in keinem guten Zustand. Dringend vonnöten, so stellte Bernhard Klauser klar, sei für solche Vorhaben ein gesamtstädtisches Konzept. Es könne nicht sein, dass immer nur derjenige, der am lautesten schreit, als erster bedient werde.

Auf großes Interesse stießen die Mitglieder des Bürgerforums in Pfaffenberg, wo die anstehenden Probleme erörtert wurden. Erhebliche Sorgen bereitet dort derzeit die Trinkwasserversorgung, die während der lang anhaltenden Trockenperiode im vergangenen Jahr zu ernsthaften Problemen geführt hat. Zu den weiteren Themen zählten die Breitbandversorgung, die Erschließung von Bauland sowie die Landschaftsoffenhaltung.