Im März

Arbeitslosenzahl leicht gesunken

Margrit Heyn

Von Margrit Heyn

Do, 01. April 2021 um 15:24 Uhr

Freiburg

Die Zahl der Arbeitslosen ist im März leicht gesunken: Die Quote in der Stadt Freiburg liegt jetzt bei 5,8 Prozent, im gesamten Agenturbezirk bei 4,2 Prozent.

Die Zahl der Arbeitslosen ist im März leicht gesunken: In der Stadt Freiburg selbst sind 7335 Menschen oder 5,8 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ohne Arbeit, das sind 288 oder 0,2 Prozentpunkte weniger als im Vormonat, aber 1243 mehr als im März 2020. Im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald sind 5192 Menschen oder 3,5 Prozent (-0,1 Prozentpunkte) arbeitslos gemeldet, im Landkreis Emmendingen, der auch zum Bezirk der Freiburger Agentur für Arbeit zählt, sind 3401 Menschen oder 3,5 Prozent (-0,1 Prozentpunkte) arbeitslos.

Im gesamten Agenturbezirk lag die Quote im März bei 4,2 Prozent, das sind 0,2 Prozentpunkte weniger als im Februar, aber 22,6 Prozent mehr als vor einem Jahr, also vor der Pandemie. Die Arbeitslosenquote ist in dieser Zeit um 0,7 Prozentpunkte gestiegen. "Der Frühjahrsaufschwung ist deutlich am Arbeitsmarkt zu spüren. Darüber freue ich mich", so der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Freiburg, Andreas Finke. Sorge bereite ihm aber die verfestigte Arbeitslosigkeit, die innerhalb eines Jahres um mehr als 50 Prozent gestiegen sei: "So schnell, wie sie sich in der Pandemie aufgebaut hat, lässt sie sich nicht wieder abbauen. Die Corona-Krise wirft uns hier um fünf Jahre zurück." Zwar sei das Risiko, arbeitslos zu werden, dank Kurzarbeit nicht höher als vor der Krise. Im März waren 1632 Menschen in 120 Betrieben in Kurzarbeit. Wer allerdings bereits arbeitslos sei, dessen Risiko sei deutlich höher, es zu bleiben, so Finke. Die Nachfrage nach Arbeitskräften stabilisiere sich weiter, die Unternehmen meldeten im März 1176 offene Stellen, 3,5 Prozent mehr als im Februar.