Audi baut 9500 Stellen ab

Thomas Magenheim-Hörmann

Von Thomas Magenheim-Hörmann

Mi, 27. November 2019

Wirtschaft

Autohersteller will ohne betriebsbedingte Kündigungen auskommen / Auch andere wie BMW sparen.

INGOLSTADT/NECKARSULM. Das Kriseln der Autobranche trifft auch die Belegschaften deutscher Premiumhersteller. So verständigten sich Management, Betriebsrat und IG Metall bei der VW-Tochter Audi auf milliardenschwere Einschnitte. 9500 Stellen fallen bis 2025 weg – möglichst sozialverträglich. Auch Daimler und BMW sparen.

Bei ihrem Kostensenkungsprogramm will Audi ohne betriebsbedingte Kündigungen auskommen. Eine Vereinbarung, die solche ausschließt, wird um vier Jahre bis 2029 verlängert. Zugleich werden 2000 neue Jobs in Bereichen wie Elektromobilität und Digitalisierung geschaffen, die vorzugsweise intern per Umschulung ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sich sich anmelden

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung