Schweizer Super League

Beim FC Basel wandelt der 16-jährige Liam Chipperfield auf den Spuren einer Legende

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 14. Januar 2021 um 10:21 Uhr

FC Basel

Beim 5:0-Testsieg des FC Basel gegen den FC Aarau leitete Chipperfield durch eine Balleroberung einen Treffer ein. Sein Vater genießt beim FC Basel Legendenstatus.

Scott Chipperfield hat sich seinen Legendenstatus beim FC Basel redlich verdient. Dem australischen Fußballer gelang das mitzuprägen, was man gemeinhin als Ära bezeichnen darf. Zwischen 2001 bis 2012 wirbelte und ackerte er im Basler Mittelfeld, heimste sieben Meisterschaften und sechs Pokalsiege ein. Nun steht beim Tabellendritten der Schweizer Super League die nächste Generation in den Startlöchern: Liam Chipperfield. Im Februar wird das Küken im Basler Profikader 17 Jahre alt.

Im zweiten Basler Testspiel des Jahres, am Mittwoch gegen den FC Aarau, befand sich Chipperfield unter jenen elf Akteuren, die gegen den Drittplatzierten der Challenge League beginnen durften. Bereits im November hatte Trainer Ciriaco Sforza den jungen Chipperfield in einem Testspiel aufgeboten, der Mittelfeldakteur trug sich gegen den FC Schaffhausen (4:0) gleich in die Torschützenliste ein. Gegen Aarau wusste Chipperfield, der im Dezember einen Profivertrag bei den Rot-Blauen unterzeichnete, erneut auf sich aufmerksam zu machen. Mit einer Balleroberung leitete der Schweizer Juniorennationalspieler in der 27. Minute jenen Angriff ein, der via Afimico Pululu zum 2:0 durch Arthur Cabral führen sollte. Neun Minuten zuvor hatte Fabian Frei die Basler Führung erzielt.

Es war in der ersten Hälfte ein effizienter Vortrag der Sforza-Equipe, denn das Chancenplus lag auf Seiten der Gäste. So konnte sich FCB-Torhüter Djordje Nikolic, der als einziger bei den Bebbi durchspielte, gerade in der Anfangsphase mehrmals beweisen. Zur Pause wechselte Sforza nahezu komplett durch und brachte mit Carmine Chiappetta und Albian Hajdari zwei 17-Jährige, die auch schon in der Super League aufliefen. Gegen Aarau sorgten die defensiv stabilisierten Basler schließlich für einen klaren Erfolg. Zweimal Ricky van Wolfswinkel (48./89.), jeweils auf Vorlage des flinken Aldo Kalulu, bei dem sich gemäß BaZ ein Wechsel in die französische Ligue B abzeichnet, sowie Edon Zhegrova (80.) erzielten die Treffer zum 5:0-Endstand.

Am kommenden Sonntag startet die Super League mit einer Nachholpartie in die Restrunde, der FCB beginnt knapp eine Woche später zuhause gegen den FC Zürich (23. Januar, 20.30 Uhr).