Sport

Rope-Skipperinnen aus Auggen treten bei der EM an

Beatrice Ehrlich

Von Beatrice Ehrlich

Do, 13. Juni 2019 um 16:26 Uhr

Auggen

Es ist der große Traum: Die Teilnahme an der Rope-Skipping-Europameisterschaft in Graz. Vier Mädchen vom TuS Auggen wollen dort an ihre bisherigen Erfolge anknüpfen.

Die Rope Skipperinnen Maya Hamburger, Jana Liebig, Lara Schwartz und Liv Weng sind sich ihrer Sache sicher. Mit großer Motivation und gut vorbereitet starten die vier Schülerinnen vom TuS Auggen bei der Europameisterschaft im Rope Skipping im österreichischen Graz, die vom 18. bis zum 21. Juli stattfindet. Das Programm steht. In der Vorbereitung mit Trainerin Manja Engelfried arbeiten sie jetzt noch an der Sicherheit in den Speed-Disziplinen und verleihen Details ihrer Choreographien in den anspruchsvollen Freestyle-Disziplinen den letzten Schliff.

Die Herausforderung für die vier Rope Skipperinnen bei der Europameisterschaft ist groß, sagt die Trainerin, schließlich messe man sich in Graz mit Mannschaften, die bereits in ihren Heimatländern außerordentliches gezeigt haben. Für die Trikots, Ausrüstung und Reisekosten sucht die Rope-Skipping-Leistungsgruppe des Turn- und Sportvereins Auggen jetzt noch dringend Sponsoren.

Ausdruck und Koordination sind wichtig

Von wegen "nur" Seilspringen: Wer sich im Rope Skipping in Team-Wettbewerben misst, muss mehrere Techniken beherrschen: Das schnelle Springen am eigenen Seil (Speed) gehört dazu ebenso wie das Agieren im Team, vor allem in den anspruchsvollen Double-Dutch-Disziplinen, in denen die Springerinnen zwischen zwei langen Seilen, die gegeneinander geschwungen werden, agieren. Aufeinander achten, wie Tänzer, müssen die Teammitglieder im Freestyle, einer selbst ausgedachten Kür zu Musik. Hier sind neben der Schwierigkeit der Übungen auch der Ausdruck und die Koordination untereinander wichtig, um eine erfolgreiche Wettbewerbsleistung zu erbringen.

Beflügelt werden die vier Mädchen durch ihre Erfolge bei der Deutschen Meisterschaft in Wuppertal, wo sie als dritte in der Gesamtwertung der Altersgruppe drei souverän auf dem Treppchen landeten – und das, obwohl ihnen in den Speed Disziplinen zu Beginn zunächst die Aufregung ein Schnippchen geschlagen hatte. Ihre Trainerin ist stolz, dass sie dennoch die Nerven bewahrten und ihre Leistung im Verlauf des Wettkampfs dann noch ganz außerordentlich steigern konnten. Denn in den Disziplinen Single Rope Pair Freestyle und Double Dutch Pair Freestyle kämpften sich die jungen Auggenerinnen sogar auf den zweiten Platz und mussten sich am Ende lediglich der überragenden Performance der Mannschaft vom TSG Seckenheim geschlagen geben.

Mit dem Erfolg kommt die Routine: Das Team hofft, bei der EM die herausragenden Leistungen im Training dieses Mal voll abrufen zu können, um noch wertvolle Punkte dazuzugewinnen. Mit der TuS-Vorsitzenden Manja Engelfried, selbst Rope-Skipperin von Kindesbeinen an, die auch im Besitz einer Kampfrichterlizenz in dieser noch relativ unbekannten Sportart ist, verfügt das Quartett über einen idealen Coach. Denn Engelfried weiß, worauf es in einer Kür ankommt, welche Bewegungen und akrobatischen Tricks gezeigt werden müssen, um die heißersehnten Punkte zu ergattern. Als begeisterte Springerin hat sie die Rope-Skipping-Abteilung beim TuS mit viel Engagement und Herzblut von 2011 an aufgebaut. Die Seilspringkunst, ergänzt um akrobatische Elemente, gewinnt seitdem immer mehr Zuspruch. Beim Training der Leistungsgruppen wird Mania Engelfried von ihrer Schwester Saskia Engelfried unterstützt.
Sponsoren gesucht: Damit Maya, Jana, Lara und Liv an der EM dabei sein können, sucht der TuS Auggen noch Sponsoren für Reisekosten, Trikots, Equipment etc. Bei Interesse bitte melden unter: manja.engelfried@web.de oder direkt überweisen an: TuS Auggen, IBAN: DE38 6835 1865 0008 1000 75, Verwendungszweck: Rope Skipping EM Graz.