Account/Login

Bildung für den Aufstieg

Ausbildung machen, weiterqualifizieren

Mi, 21. Februar 2024 um 12:54 Uhr

PR-Anzeige

Anzeige Junge Menschen können an der Gertrud-Luckner-Gewerbeschule den Berufseinstieg schaffen, eine vollschulische oder duale Ausbildung machen und anschließend für ein Studium weiterqualifizieren.

Die Gertrud-Luckner-Gewerbeschule in F...öglichkeit auf Aus- und Weiterbildung.  | Foto: Diana_Drubig (Stock.Adobe.com)
Die Gertrud-Luckner-Gewerbeschule in Freiburg bietet über1500 Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit auf Aus- und Weiterbildung. Foto: Diana_Drubig (Stock.Adobe.com)
Kochen, backen, nähen, Haare und Nägel stylen, fotografieren, Medien gestalten, Grafiken und Plakate designen und drucken – in all diesen Bereichen hat die Gertrud-Luckner-Gewerbeschule die passenden Angebote.
Der Berufseinstieg
Am besten gelingt der Einstieg mit dem Besuch der Berufsfachschulen. Dafür braucht es zunächst nur ein Abschluss- oder Abgangszeugnis der Hauptschule. Die drei einjährigen Berufsfachschulen bieten einen Berufseinstieg in die Berufsfelder Nahrung, Körperpflege und Druck- und Medientechnik. Mit diesem vollschulischen Bildungsangebot kann ein dem Hauptschulabschluss gleichwertiger Bildungsstand erworben und bei anschließender dualer Ausbildung das erste Ausbildungsjahr anerkannt werden. Die hauseigene zweijährige Berufsfachschule führt sogar zu einem von der Handwerkskammer Freiburg anerkannten Abschluss zum Änderungsschneider beziehungsweise zur Änderungsschneiderin.

Die Ausbildung
Wer schon den mittleren Bildungsabschluss erreicht hat und gerne in kreativen Berufen arbeiten möchte, kann an der Gertrud-Luckner-Gewerbeschule ein zweijähriges oder ein dreijähriges Berufskolleg besuchen und dort die Ausbildung zum staatlich geprüften Foto- und Medientechnischen Assistenten beziehungsweise Assistentin oder zum Grafikdesigner beziehungsweise zur Grafikdesignerin machen. Beide Berufskollegs bieten zudem die Möglichkeit, parallel zur Ausbildung die Fachhochschulreife zu erwerben.

Die Weiterqualifizierung
Nach der abgeschlossenen Berufsausbildung muss aber noch nicht Schluss sein: Wer sich später weiterqualifizieren und noch seinen mittleren Bildungsabschluss, die Fachhochschulreife oder das Abitur nachholen möchte, ist bei der Gertrud-Luckner-Gewerbeschule ebenso genau richtig.

Die Berufsaufbauschule führt in einem Jahr zum mittleren Bildungsabschluss, auch als Mittlere- oder Fachschulreife bekannt. Das einjährige Berufskolleg zur Fachhochschulreife bietet die Gertrud-Luckner-Gewerbeschule mit den Schwerpunkten Technik und Gestaltung an. Bei erfolgreichem Abschluss steht dem Studium an einer Hochschule dann nichts mehr im Wege. Die Technische Oberschule endet nach zwei Jahren mit der Prüfung zur fachgebundenen oder allgemeinen Hochschulreife – auch als Abitur bekannt - und eröffnet damit die Möglichkeit zum Studium an einer Universität. Die drei letztgenannten Schularten gehören zum so genannten zweiten Bildungsweg und werden, sofern die persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind, auf Antrag durch das Bafög gefördert.

Und das Beste kommt zum Schluss: Schulgeld, Aufnahme- oder Prüfungsgebühren werden nicht erhoben, alle Schularten sind kostenfrei! Lust bekommen?
Gertrud-Luckner-Gewerbeschule
Bissierstr. 17 in 79114 Freiburg und Kirchstraße 4 in 79100 Freiburg

Ressort: PR-Anzeige

Dossier: Bildung für den Aufstieg

  • Zum Artikel aus der gedruckten BZ vom Mo, 26. Februar 2024:
  • Zeitungsartikel im Zeitungslayout: PDF-Version herunterladen

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.