Niebel-Vorstoss

Afghanistan: Militär und zivile Hilfe sollen kooperieren

Willi Germund

Von Willi Germund

Fr, 30. Juli 2010 um 00:04 Uhr

Ausland

Nichtregierungsorganisationen machen mobil gegen die Pläne von Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel, die Arbeit von Militär und Entwicklungshilfe in Afghanistan zu vernetzen. Sie sehen darin große Risiken.

FREIBURG/KABUL. In seiner Zeit als FDP-Generalsekretär wollte Niebel das Entwicklungshilfeministerium abschaffen. Jetzt ist er zwar selbst Entwicklungshilfeminister, aber völlig scheint der Liberale sein Ziel noch nicht aufgegeben zu haben. Jedenfalls laufen seine Vorstellungen in Sachen Afghanistan darauf hinaus, Nichtregierungsorganisationen zu einer Art Unterabteilung der Bundeswehr zu machen. Helfer, die dort arbeiten möchten, sollen nach sein Vorstellungen nur Geld seines Ministeriums erhalten, wenn sie sich an Vorgaben des Bundes ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ