Eine Intrige wird zum Bumerang

Jens Schmitz

Von Jens Schmitz

Fr, 06. Februar 2015

Ausland

Republikaner laden Israels Premier Netanjahu in den US-Kongress ein – an Präsident Obama vorbei.

WASHINGTON. US-Präsident Barack Obama ist es gewohnt, dass man ihm vorwirft, er verrate Israel. Derzeit läuft das Spiel umgekehrt: Die Beziehungen zwischen den beiden Regierungen sind an einem Tiefpunkt, und selbst konservative Beobachter sehen die Hauptschuld bei der anderen Seite. Die Republikaner in Washington haben mit dem israelischen Premier Benjamin Netanjahu eine Intrige ausgeheckt, die zum Bumerang wurde. Nun müssen sich beide vorwerfen lassen, aus Eigennutz ihren Ländern zu schaden.

Vor zwei Wochen war bekannt ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung