Bataillon Asow

Eine Truppe ist stolz auf ihren braunen Ruf

Nina Jeglinski

Von Nina Jeglinski

Di, 30. September 2014

Ausland

Sie kämpfen im Osten und kommen der antiukrainischen Propaganda aus Moskau wie gerufen – die jungen Rechtsradikalen des Bataillons Asow.

Viele von ihnen gelten als rechtsradikal, manche outen sich gar als Neonazis. Sie kämpfen in der Ostukraine gegen die Russland-Anhänger. Sie nennen sich Bataillon Asow – und sie sind diejenigen, die der russischen Propaganda gelegen kommen, wenn es darum geht, den Kampf der Ukrainer als faschistisch unterwandert zu diskreditieren.

Ein Teil der Truppe stand im Winter bereits auf dem Maidan, dem Kiewer Unabhängigkeitsplatz, und schlug sich mit den Sondereinheiten des damaligen Innenministeriums herum. Auch ein Parlamentsabgeordneter, der Chef der Radikalen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ