Vereinigte Staaten

Hat Stephen Bannon im Weißen Haus an Macht verloren?

Frank Herrmann und dpa

Von Frank Herrmann & dpa

Do, 06. April 2017 um 14:24 Uhr

Ausland

BZ-Plus Es war ein Paukenschlag: Donald Trumps Chefstratege Stephen Bannon sitzt nicht mehr im Nationalen Sicherheitsrat. Wurde er Opfer eines Machtkampfs – oder steckt etwas ganz anderes dahinter?

Der rechtspopulistische Chefstratege von Präsident Donald Trump verliert seinen Sitz in einem Gremium, dem neben Militärs und Geheimdienstlern die wichtigsten Kabinettsmitglieder angehören und in dem die Fäden der Außen- und Sicherheitspolitik der USA zusammenlaufen. Dafür rücken der Stabschef der Streitkräfte, Joseph Dunford, sowie Geheimdienst-Koordinator Dan Coats, ein ehemaliger Botschafter in Deutschland, als ständige Mitglieder in den Sicherheitsrat ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ