Keine Entschuldigung

Obamas Besuch in Hiroshima

Jens Schmitz

Von Jens Schmitz

Mi, 25. Mai 2016

Ausland

Obamas Besuch in Hiroshima wird aber als große Geste gewertet.

An diesem Freitag besucht Barack Obama als erster amtierender US-Präsident die japanische Stadt Hiroshima, die im Zweiten Weltkrieg von einer amerikanischen Atombombe zerstört wurde. Unter anderem soll die Visite für eine friedliche Welt ohne Kernwaffen werben. Die Entscheidung zum Abwurf der Bombe will Obama nicht thematisieren.

Der US-Präsident wird die Gedenkstätte Hiroshima Peace Memorial Park gemeinsam mit dem japanischen Premier Shinzo Abe besuchen. "Das ist eine unglaublich wichtige Visite für das japanische und das amerikanische Volk", sagte Obamas Vizesicherheitsberater Ben Rhodes in einem Vorgespräch mit der Presse. Der konkrete Programmablauf stand bis Redaktionsschluss noch nicht ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ