Riesenmanöver oder Bluff?

Stefan Scholl

Von Stefan Scholl

Mi, 12. September 2018

Ausland

Russland lässt zwischen Ural und Pazifik 300 000 Soldaten zu einer Übung aufmarschieren / Kritiker zweifeln an den Zahlen.

MOSKAU. Der Aufmarsch in Sibirien und dem russischen Fernen Osten wirkt monumental. Am Manöver "Wostok 2018" (Osten 2018) sollen kommende Woche 300 000 Soldaten, 1000 Flugzeuge, Hubschrauber und andere Fluggeräte, 36 000 Panzer und gepanzerter Kampffahrzeuge und 80 Kriegs- und Transportschiffe teilnehmen, wie das russische Verteidigungsministerium am Dienstag bekannt gab. Es ist die größte Militärübung in der Geschichte des postsowjetischen Russlands.

Es sind Dimensionen, die offenbar aller Welt demonstrieren sollen, dass die russische Armee für einen großen, globalen Krieg gewappnet ist. Der oppositionelle Militärexperte Pawel Felgengauer verkündet auf dem ukrainischen Portal Apostrof: "Das ist die unmittelbare Vorbereitung zum Weltkrieg."

Beteiligt sind die Truppen des zentralen und des östlichen Militärbezirks der russischen Streitkräfte, dazu Fallschirmjäger, Luftwaffe, Nordmeer- und Pazifikflotte sowie chinesische und mongolische Soldaten. Sie trainieren auf ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ