Interview mit Christoph Pistner

„Selbstverständliche Kontrollen fanden nicht statt“

Annemarie Rösch

Von Annemarie Rösch

Mi, 04. September 2013

Ausland

BZ-INTERVIEW mit Atomexperten Christoph Pistner vom Öko-Institut Darmstadt über die Versäumnisse nach dem GAU.

FREIBURG. Immer wieder gibt es Hiobsbotschaften über das havarierte Atomkraftwerk Fukushima in Japan. Annemarie Rösch sprach darüber mit dem Atomexperten Christoph Pistner vom Öko-Institut in Darmstadt.

BZ: Warum bekommt ein hochtechnologisiertes Land wie Japan die Probleme mit dem Akw Fukushima nicht in Griff?

Pistner: Grundsätzlich muss man sagen, dass jedes Land der Welt große Schwierigkeiten hätte, die Folgen eines so schweren Unfalls wie in Fukushima, bei dem sehr viel Radioaktivität unkontrolliert ausgetreten ist, in den Griff zu bekommen. Ein Untersuchungsbericht des japanischen Parlaments nach dem Unfall hat zudem deutlich gemacht, ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ