Jubiläums-Gala

Das Gloria-Theater in Bad Säckingen blickt auf eine bewegte Geschichte zurück

Roswitha Frey

Von Roswitha Frey

Do, 14. November 2019 um 20:00 Uhr

Bad Säckingen

Einst trat hier Schlagerstar Vico Torriani auf: Der Kulttempel feiert sein 60-Jähriges. Zur großen Jubiläums-Gala geben sich Publikumslieblinge und Zeitzeugen ein Stelldichein.

Der rote Teppich ist ausgerollt: Am Freitagabend, 15. November, steigt die Jubiläumsgala "60 Jahre Gloria-Theater" mit vielen Gästen aus Politik, Kultur und Wirtschaft, Zeitzeugen und Musicalstars. Für einmal steht nicht eine Person, sondern ein Gebäude im Scheinwerferlicht: das Haus für Musical, Kino und Theater an der Friedrichstraße, das am 26. November 1959 feierlich eröffnet wurde.

Reise durch sechs Jahrzehnte

Bei der Geburtstagsfeier wird eine Zeitreise unternommen, um die bewegte Geschichte des Theaters Revue passieren zu lassen. In einem eigens aufgelegten Jubiläumsmagazin wird die filmreife Historie des Kulturtempels aufgeblättert. Mit mehr als 600 Sitzplätzen, einem Orchestergraben und der größten Filmleinwand Südbadens startete das Lichtspielhaus vor 60 Jahren seinen Betrieb. Erster Betreiber und Bauherr war die Familie Timmermann. Zur glanzvollen Einweihung gaben sich prominente Gäste wie der Schlagersänger Vico Torriani und "das doppelte Lottchen" Isa und Jutta Günther ein Stelldichein. 1965 ersteigerte die Stadt das Gloria und verpachtete es an die Firma Karl Krott, die das Haus bis 1973 betrieb. Von 1985 bis 2007 führte Curt Prinzbach das Kino-Theater mit tatkräftiger Unterstützung des Filmvorführers Siegfried Eckert, der "die gute Seele des Hauses" war.

Karl-May-Filme waren Straßenfeger

In den 60er Jahren boomten die Karl-May-Filme, die sich als Straßenfeger erwiesen. Stars der Wirtschaftswunderzeit traten im Gloria auf. In den 70er Jahren zogen auch Inszenierungen von Opern, Ballett, Theater und Musical ein großes Publikum an. Die Aufführung der Oper "Der Wildschütz" der Städtischen Bühnen Freiburg 1973 war zugleich der Start des BZ-Theaterrings – einer Abo-Reihe, die sich bis heute eines überaus treuen Publikums und anhaltenden Erfolgs erfreut. Dagegen schwächelten in den 70er und 80er Jahren die Zuschauerzahlen im Kino, Anfang der 80er Jahre sorgte Werbung für Erotikfilme in den Schaukästen für Unmut und Protest. Auch wies der 50er-Jahre-Bau immer mehr Sanierungsbedarf auf. 1998 wurde der Balkon mit neuen Sitzen ausgestattet und die Innenräume bekamen einen neuen Anstrich. Eine umfassende Sanierung konnte die Stadt nicht stemmen, es stand sogar ein Abriss zur Debatte.

Zwei Jungunternehmer übernehmen

Dann übernahmen Anfang 2007 zwei Jungunternehmer der "Hochrhein Musicals" GmbH (die nun Gloria-Theater GmbH heißt) aus Waldshut-Tiengen als Pächter das sanierungsbedürftige Haus: Jochen Frank Schmidt und Alexander Dieterle. Was die beiden in den fast 13 Jahren aus dem Musentempel gemacht haben, ist weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt: Sie haben das Gloria mit eigenen Musicalproduktionen zu einer Spielstätte von internationaler Ausstrahlung und Top-Niveau gemacht, zu einem Musical- und Gastspiel-Theater, in dem große Namen aus Kabarett, Comedy, Pop, Rock, Show auftreten.

Mithilfe des Vereins Förderfreunde Gloria, gingen sie 2007 die Renovierung an und polierten das nostalgische Ambiente auf. So hat das Gloria jetzt beides: seinen alten 50er-Jahre-Charme und neuen Anstrich und modernste Ton- und Lichttechnik. Seit das Dreamteam Schmidt und Dieterle 2007 mit "Lichterloh" die Musicalfans im Gloria begeisterten, schrieben sie ihre Erfolgsgeschichte mit den Schmidt-Musicals "Lust am Leben", "Herzklopfen", "Bikini Skandal" und "Happy Landing" und Elton Johns "Aida" fort und brachen einen Besucherrekord nach dem anderen.

Die große Jubiläumsshow

Bei der von Kabarettist Christoph Sonntag moderierten Jubiläumsshow wird an die Anfänge und das Auf und Ab der Gloria-Geschichte erinnert. Auf der Couch nehmen Gäste und Zeitzeugen Platz, die Authentisches aus vergangenen Jahrzehnten erzählen: etwa der ehemalige Stadtbaumeister Michael Rohrer, dessen Onkel seinerzeit den Gloria-Bau betreut hat. Oder Inge Bielfeld, die seit 46 Jahren treue Abonnentin des BZ-Theaterrings ist, immer auf demselben Platz sitzt und mehr als 200 Vorstellungen gesehen hat. Gesprächspartner ist auch der ehemalige Stadtrat Bernhard Biendl, der über die Zeit berichtet, als das Gloria kurz vor dem drohenden Abriss stand.

Im Showblock treten Publikumslieblinge mit Songs aus den bisherigen Gloria-Musicals und dem kommenden Stück "Tommy Tailors Traumfabrik" auf: Isata Kamara, Markus Oschwald, Johannes Hog und Jennifer Nowack. Mit dabei sind auch die Bad Säckinger "Classic Twins" Hanna und Katrin Friedrich, die als Reverenz an den BZ-Theaterring Opern- und Operettenmelodien spielen. Und natürlich verraten Schmidt und Dieterle, wie es mit dem Gloria weitergeht. Es soll laut Schmidt "ein Festakt mit vielen Emotionen" werden.