Seit 200 Jahren ist der Hochrhein nun schon Staatsgrenze

Von Stadtarchivar Peter Ch. Müller

Von Von Stadtarchivar Peter Ch. Müller

Mo, 01. September 2008

Bad Säckingen

Im September 1808 wurde der Staatsvertrag unterzeichnet / Kontrollen gab es erst nach der Niederschlagung der badischen Revolution / Drei totale Sperrungen

BAD SÄCKINGEN. Vor genau 200 Jahren wurde der Hochrhein zur Staatsgrenze. Infolge der Französischen Revolution und der napoleonischen Kriege (1789-1815) kam es in Europa zu weitgehenden territorialen Veränderungen – auch in jenen Gebieten, die bis dahin unter habsburgischer Landeshoheit standen. Da sich Österreich zwischen 1792 und 1805 an drei antifranzösischen Koalitionen beteiligt hatte, musste es Federn lassen. Die Bedingungen diktierte der Sieger, Napoleon I. Bonaparte. So beendete der Friede von Lunéville (1801) die habsburgische Herrschaft im vorderösterreichischen Breisgau und somit in den vier Waldstädten Rheinfelden, Säckingen, Laufenburg und Waldshut. Das Fricktal wurde vom Breisgau abgetrennt und blieb vorläufig bei Frankreich, ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ