Wohnraum für Asylbewerber muss her - aber wo?

Martin Herceg

Von Martin Herceg

Sa, 26. Juli 2014

Bad Säckingen

Die Stadt Bad Säckingen muss in Bälde wieder Asylbewerber aufnehmen, weiß aber nicht, wo sie untergebracht werden können.

BAD SÄCKINGEN. Wie alle Gemeinden im Landkreis ist auch Bad Säckingen bei der Anschlussunterbringung von Asylbewerbern in der Pflicht. Während in den vergangenen zwei Jahren gerade einmal neun Menschen untergebracht werden mussten, bahnt sich für die kommenden Jahre eine deutlich höhere Zahl an Unterzubringenden an. Derzeit hat die Stadt allerdings weder den geeigneten Platz, noch die Mittel für neuen Wohnraum zu sorgen.

"Wir sind bei dem Thema auch etwas ratlos", gab Bürgermeister Alexander Guhl während der jüngsten Sitzung des Gemeinderats zu. Durchaus bewusst sei ihm, dass in den kommenden Jahren die Zahl der unterzubringenden Asylbewerber deutlich ansteigen wird.

Aktuell warten im Landkreis mehr als 40 Menschen darauf, in den Gemeinden untergebracht zu werden. "Mit einer Einwohnerzahl von 17 000 muss sich Bad Säckingen definitiv auf hohe Asylbewerberzahlen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ