Wurde nicht ausreichend ermittelt?

Nachweis der Volksverhetzung gelingt nicht

Ingeborg Grziwa

Von Ingeborg Grziwa

Fr, 31. Juli 2009 um 16:36 Uhr

Ballrechten-Dottingen

Freigesprochen wurde am Donnerstag vor dem Amtsgericht Staufen ein 57-Jähriger aus dem Markgräflerland, dem Verstöße gegen die Menschenwürde zu Last gelegt werden.

MARKGRÄFLERLAND (ig). Ein Strafverfahren wegen Volksverhetzung gegen einen 57 Jahre alten Unternehmensberater aus einer Umlandgemeinde im Markgräflerland endete am Donnerstag mit einem Freispruch. Es werde im Internet sehr viel Müll verbreitet, sagte Strafrichterin Goj am Amtsgericht Staufen. Das Problem sei aber, dass wenig Aussicht bestehe, die Verursacher dafür zur Rechenschaft zu ziehen.
Dem Angeklagten wurde vorgeworfen, er habe von seiner Wohnung ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung