Basel

Die Giftgrube in Bonfol ist geleert

Michael Baas

Von Michael Baas

Sa, 03. September 2016

Basel

Die ehemalige Sondermülldeponie im Jura wird für 380 Millionen Franken saniert und soll bis 2019 renaturiert werden.

BONFOL. Es ist eines der größten Sanierungsprojekte seiner Art: die Sondermülldeponie Bonfol an der Grenze zwischen der Schweiz und Frankreich im Jura. Sieben Jahre nach dem Bau eines Informationspavillons auf dem Areal hat dieses die nächste wichtige Etappe erreicht: Die Giftgrube ist leer, die letzte Tonne Chemieabfall ausgehoben, teilte die zur Sanierung von acht Chemiefirmen gegründete Betriebsgesellschaft Basler chemische Industrie (bci) am Freitag mit. Bis zum Abschluss des rund 380 Millionen Franken teueren Projektes bleibe aber noch Einiges zu tun, betonte deren Geschäftsführer Michael Fischer vor Medien weiter.

In den 1960er und 70er Jahren lagerten die Basler chemische Industrie, der Kanton Bern, das regionale Gewerbe und die Schweizer Armee in der ehemaligen Tongrube in dem wie ein Finger in das französische Territorium ragenden Bonfol im Jura rund 114 000 Tonnen Sonderabfälle ein. Ton galt damals wegen seiner abdichtenden Eigenschaften als ideale Lagerstätte. Nach und nach aber entpuppte sich die rund 20 000 Quadratmeter große, ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ