Weil am Rhein / Basel

Notfall-Patient muss 40.000 Franken Depot hinterlegen

Mark Alexander

Von Mark Alexander

Do, 14. Juli 2016 um 11:08 Uhr

Basel

Ein 78-jähriger Dialysepatient aus Weil ist wegen eines Notfalls im Universitätsspital Basel gelandet. Dort verlangte man von ihm eine Sicherheit von 40 000 Franken. Andernfalls werde man ihn nicht behandeln.

40 000 Franken. Diese stolze Summe sollte ein Mann aus Weil am Rhein bei einem Krankenhausaufenthalt in Basel hinterlegen. Es ging um einen Notfall. Laut Universitätsspital wird ein Depot verlangt, wenn keine feste Zusage über einen Kostenausgleich vorliegt. Die Schweizer haben damit schon schlechte Erfahrungen gemacht: Oft erhielten sie keine vollständige Gutschrift aus Deutschland, heißt es aus Basel.

Schnell musste es gehen. "Sofort an die Dialyse", habe ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ