Beeren für die Kinder im Waldkindergarten

Erich Krieger

Von Erich Krieger

Do, 02. Dezember 2021

Stegen

Pflanzaktion der Arbeitsgruppe Bäume und Grün in Stegen.

. Die Arbeitsgruppe Bäume und Grün vom Gesamtarbeitskreis Klimaschutz in Stegen hat bereits vor einiger Zeit beim neuen Waldkindergarten auf der Dobelmatte zwei Apfelbäume mit alten Sorten – Goldparmäne und Berlepsch – gepflanzt. Nun waren die AG-Mitglieder Gudrun Schill, Carina Liebermann und Götz Mosig-Baumeister unter dem Motto "Klimaschutz fängt auch im Kleinen an" schon wieder und gerade noch rechtzeitig vorm ersten richtigen Bodenfrost zu Gange, um Himbeer- und schwarze Johannisbeersträucher in die Erde zu bringen.

"Wir möchten, dass die Kinder das Wachsen der Pflanzen begleiten können und natürlich dann auch das Obst verspeisen", erklärte Gudrun Schill. Sie hatte die Pflanzen über den Nabu besorgt und gespendet. Etwas zögerlich beteiligten sich bei der durchdringenden Reifkälte nur einzelne Kinder an der Pflanzaktion. Derzeit sind im Waldkindergarten in der Eingewöhnungsphase elf Kinder aufgenommen, im Frühjahr wird dann die vorgesehene Gruppengröße von 20 erreicht.

Die AG Bäume und Grün plant schon die nächsten Vorhaben für das neue Jahr. Ein Gemeinschaftsprojekt mit der Grundschule in Eschbach soll der Bau und das Platzieren von Nistkästen im Stegener Gemeindewald sein, vor allem steht das Säubern der Fläche im neuangelegten Eichwald an.

Der AK Umweltschutz hatte im Oktober 2019 in einer großangelegten Aktion mit 80 freiwilligen Schülerinnen und Schülern aus dem Dreisamtal und aus Freiburg im Rahmen der weltweiten Kampagne "Plant fort he Planet" 100 vier-jährige Eichenschösslinge gepflanzt. Mittlerweile wuchern in der Pflanzung auch wieder Brombeeren und andere Störenfriede, so dass Abhilfe angesagt ist.