Kehl-Sundheim

Beim tödlichen SEK-Einsatz in Kehl fielen mehrere Schüsse

Valentin Heneka

Von Valentin Heneka

Di, 27. Oktober 2020 um 16:48 Uhr

Kehl

Bei dem Polizeieinsatz mit tödlichem Ausgang in Kehl wurde mehrmals geschossen. Das bestätigt die Staatsanwaltschaft Offenburg. Ein Video im Internet soll den Einsatz des SEK zeigen.

Bei dem tödlichen Polizeieinsatz in Kehl am vergangenen Sonntag, 25. Oktober 2020, sind mehrere Schüsse gefallen. Das hat die Staatsanwaltschaft Offenburg gegenüber der Badischen Zeitung am Dienstag bestätigt. "Die genaue Anzahl der Schüsse und die Frage, wie oft der Getötete getroffen wurde, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen", sagt Kai Stoffregen, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Offenburg.

In einem Video, das in den sozialen Medien kursiert und der BZ vorliegt, ist zu sehen, wie Polizeikräfte ein Gebäude betreten. Wenig später sind Geräusche zu hören, bei denen es sich um Schüsse handeln könnte. Es knallt fünf mal, dann eine Pause, dann knallt es erneut. Wenig später betreten Rettungskräfte das Haus. Aufgenommen wurde das Video mutmaßlich aus einem Nachbarhaus. "Ich gehe davon aus, dass auch das Video zu Beweiszwecken ausgewertet wird", so Staatsanwalt Stoffregen auf Nachfrage.

Ein 53-jähriger Mann, der sich nach Angaben der Polizei in einem psychischen Ausnahmezustand befunden haben soll, hat am Sonntag einen Polizeieinsatz ausgelöst. Nachdem die Polizei nach eigenen Angaben über mehrere Stunden erfolglos versucht haben soll, Kontakt zu dem mit einem Messer bewaffneten Mann aufzunehmen, hätten Mitglieder eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) die Wohnung in der Berliner Straße in Kehl-Sundheim betreten. Dort sei es zur Schussabgabe gekommen, der Mann wurde tödlich verletzt. Die Polizei ging nach eigenen Angaben davon aus, dass von dem Mann neben einer Eigengefährdung auch eine Fremdgefährdung ausgehe.

Die Kriminalpolizei Offenburg ermittelt in dem Fall.