Beklemmend aktuell

Ute Wehrle

Von Ute Wehrle

Di, 23. Oktober 2018

Staufen

Brechts Anti-Nazi-Stück in Auerbachs Kellertheater in Staufen.

STAUFEN. Beklemmend. Aufrüttelnd. Und erschreckend aktuell. So lässt sich kurz die Inszenierung von Bertolt Brechts "Furcht und Elend des Dritten Reichs" beschreiben, die am Freitagabend in Auerbachs Kellertheater in Staufen Premiere feierte.

"Wir leben in finsteren Zeiten": Auf der Bühne sind Papierwänden aufgestellt, hinter denen Regisseur Eberhard Busch die Schatten der Vergangenheit wach werden lässt. Zunächst im wahrsten Sinn des Wortes, denn die ersten Szenen werden als Schattenspiel gezeigt. Die ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ