Fangschneckenkrebs

Ein Krebs mit zwei Augen, zwölf Farben, 10.000 Linsen

Martin Schäfer

Von Martin Schäfer

Sa, 06. April 2013 um 11:24 Uhr

Bildung & Wissen

Der Fangschreckenkrebs lässt Forscher staunen, wie weit die Natur das Sehen perfektioniert hat – nun wollen sie seine Fähigkeiten kopieren.

Solche Augen müsste man haben: Die beiden Sehorgane des Fangschreckenkrebses ähneln kleinen, farbigen Bällchen auf ausgezogenen Stielen. Sie sind übersät mit Tausenden von Einzellinsen wie bei einer Fliege. Hinter jeder Einzellinse befindet sich ein Lichtrezeptor. Was die Facettenaugen des Krebses auszeichnet, ist die wahrnehmbare Farbenpracht: Die Sinneszellen sind nicht für ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ