Schlappenflickerzunft feiert ihr 44-jähriges Bestehen

Dieter Maurer

Von Dieter Maurer

Mo, 21. Oktober 2019

Breitnau

Am 1. Februar 2020 soll in und um die Breitnauer Kultur- und Sporthalle herum ein großes, närrisches Fest gefeiert werden.

BREITNAU (ma). "Wir stehen kurz vor dem Start in das Jubiläumsjahr. Die Vorbereitungen laufen bereits auf vollen Touren", eröffnete Gotthard Ketterer die Hauptversammlung der Schlappenflicker-zunft Breitnau im Hotel Kreuz. Das 44-jährige Bestehen soll am 1. Februar gefeiert werden. Dazu werden die Kultur- und Sporthalle närrisch dekoriert und auf dem Vorplatz ein Party-Zelt errichtet.

Am 11. November 1976 beschlossen acht Fasnachtsfans im Gasthaus Rössle/Nessellache die Gründung einer Narrenzunft. Es begann die Suche nach einer geeigneten Gestalt. Die Gruppe kam auf den früher im Ort vertretenen Beruf des Schusters. Die Schuhmacher zogen mit ihrer Hutte von Hof zu Hof, um Schuhe zu reparieren. Die Hutte diente als Tragegestell für das Handwerkszeug sowie als Sitz.

Auch heute noch sind die "Schlappis" mit Hammer und Leiste bei Fasnachtsveranstaltungen und -umzügen dabei. Jede Gestalt trägt einen aus der Breitnauer Geschichte hergeleiteten Namen. "Das ist so geblieben," konstatierte Gotthard Ketterer, Sprecher des Führungstrios. Seit 1996 sind die Schlappenflicker Mitglied im Verband der Oberrheinischen Narrenzünfte.

Schriftführer Johannes Ruf berichtete von den Teilnahmen an Jubiläen und Umzügen in Titisee, Hinterzarten, Stegen, Menzenschwand, Pfaffenweiler, St. Märgen, Lenzkirch, Eisenbach, Schwärzenbach, Mauchen, Glashütte und Bad Dürrheim. Zudem besuchte eine Abordnung den 75. Herbstkonvent in Freiburg. Dass auch die Finanzen stimmen, legte Rechnerin Nicola Ketterer dar. Ein kleiner Überschuss erhöht die Rücklagen.
Mitglieder: 92 Passive sowie 62 Aktive, 16 Narrensamen
Wahlen: Auf eigenen Wunsch ist das bisherige Vorstandsmitglied Manuel Lickert zurückgetreten. Sein Nachfolger Philipp Pfaff vertritt ihn im Führungstrio, dem weiterhin Sprecher Gotthard Ketterer und Christian Wangler angehören. Schriftführer bleibt Johannes Ruf, Rechnerin Nicola Ketterer, Häswartin Rita Ketterer, Zeremonienmeister Felix Lickert. Neue Beisitzer sind Amelie Hannig und Roman Vogt. Kassenprüfer bleiben Stefan Wursthorn und Klemens Zähringer.