BZ-Fragebogen

Ursula Dietrich: Bücher als Kraftquelle

Claudia Füßler

Von Claudia Füßler

Sa, 10. März 2012 um 16:20 Uhr

Freiburg

Die 75-jährige Ursula Dietrich leitet seit zwölf Jahren ehrenamtlich den Lesetreff in der Stadtbibliothek Freiburg. Ihre Liebe zu Büchern entflammte bereits im Kindesalter, als ihre Mutter zu Kriegszeiten kritische Literatur verteidigte.

EBNET. Wie ihre Mutter sich vor den Bücherschrank stellte und die darin befindlichen Buddenbrooks verteidigte, als zu Kriegszeiten nach kritischer Literatur gesucht wurde – das hat Ursula Dietrichs Verhältnis zu Büchern geprägt. Die 75-jährige gelernte Zahnarzthelferin leitet seit zwölf Jahren ehrenamtlich den Lesetreff in der Stadtbibliothek Freiburg. Sie ist in Stuttgart aufgewachsen, kam dann mit ihrer Familie nach Freiburg und hat vor 25 Jahren mit dem Schreiben eigener Texte begonnen. Dietrich ist verheiratet und hat drei Kinder. Sie lebt in Ebnet.

BZ: Was bedeutet Ihnen Literatur?

Dietrich: Sie ist mein Lebensmittel. Schon immer. Bücher bringen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ