"Eine wirklich gute Atmosphäre"

Volker Münch

Von Volker Münch

Mi, 17. Juli 2019

Buggingen

Der neue Gemeinderat in Buggingen wurde verpflichtet, ehemalige Mitglieder wurden verabschiedet.

BUGGINGEN. Der Gemeinderat von Buggingen hat sich in seiner Sitzung am Montagabend konstituiert. Gleich vier neue Ratsmitglieder sitzen nun am Ratstisch. Sechs Mitglieder des neuen Gremiums stammen aus Seefelden. Verabschiedet wurden Volker Lekies, Ursula Zehner, Manfred Weber und Ralf Körkel, die bei der jüngsten Gemeinderatswahl Ende Mai nicht mehr angetreten waren.

Dass die Stimmung über die Jahre im Ratsrund von einem guten Miteinander und einer kritischen, sachlichen Auseinandersetzung geprägt war, machten nicht nur die Worte von Bürgermeister Johannes Ackermann bei der Verabschiedung der ausgeschiedenen Ratsmitglieder deutlich, sondern auch die Abschiedsworte der ehemaligen Gemeinderäte. Zehn Jahre lang saßen Ursula Zehner, Ralf Körkel und Manfred Weber am Ratstisch – Volker Lekies sogar 23 Jahre – und brachten sich nach den Worten Ackermanns mit vielen guten Beiträgen und manchem kritischen Wort in die Arbeit des Gremiums ein. "Dafür danken wir Ihnen sehr", sagte Ackermann.

"Wir müssen uns bei Ihnen bedanken", wandte sich Volker Lekies seinerseits an den Bürgermeister: "Wir haben gemeinsam viel für unsere Gemeinde erreicht." Lekies nannte zahlreiche Beispiele wie das betreute Wohnen, die Breitbandversorgung, aber auch die Abschaffung des Ortschaftsrates in Seefelden. Die Liste der getroffenen Entscheidungen, die er aufzählte, war lang. In seinen 23 Jahren Amtszeit, Lekies war auch viele Jahre Mitglied des Ortschaftsrats, hat er nach eigenen Worten rund 500 Abende in Sitzungen verbracht. Hinzu kam noch die Zeit der Vorbereitung und das Studium der Beratungsvorlagen.

Manfred Weber betonte: "Ich habe mich in den vergangenen zehn Jahren im Gemeinderat wohl gefühlt. Wir hatten eine wirklich gute Atmosphäre hier." Er freue sich, dass gleich vier junge Bürgerinnen und Bürger nachgerückt seien. "Man kann als Gemeinderat etwas bewegen", stellte Ursula Zehner an die Adresse der Neuen fest. Ralf Körkel schloss sich den Worten seiner Vorredner an.

Letzter Ortsvorsteher Seefeldens verabschiedet

Als Ortsvorsteher verabschiedet wurde Robert Merle. "Es war keine einfache Zeit", stellte Merle mit Blick auf den Prozess der Auflösung des Seefelder Ortschaftsrats fest. Das Gremium war entsprechend einer Meinungsumfrage unter der Seefelder Bürgerschaft zum Ende der letzten Wahlperiode aufgelöst worden.

Für ihre 20-jährige ehrenamtliche Tätigkeit in der Bugginger Kommunalpolitik erhielten Helmut Noll und Reinhold Waldmann die Ehrenurkunde des Gemeindetages Baden-Württemberg.

Dann war es an der Zeit, die künftigen Mitglieder des Gemeinderates auf ihr Amt zu verpflichten. Schon im Zuge der Auflösung des Ortschaftsrates hatten die Befürworter die Möglichkeit erwähnt, dass zukünftig mehrere Ratsmitglieder aus dem Ortsteil Seefelden kommen könnten. Diese Vision wurde mit der Kommunalwahl im Mai Realität: Gleich sechs Ratsmitglieder stammen aus dem Ortsteil, drei davon – Corinna Lekies, Julian Fischer und Kai Pfefferle – zogen nun als neue Gemeinderäte ins Bugginger Gremium ein. Erste Entscheidung des neuen Ratsgremiums war die Wahl der Bürgermeisterstellvertreter. Einstimmig wurden Reinhold Waldmann als erster, Gabriele Schwenk-Grozinger als zweite und Helmut Noll – als Vertreter für Seefelden – als dritter Bürgermeisterstellvertreter gewählt.

In den beschließenden Bau- und Umweltausschuss wurden Robert Merle (Stellvertreter: Reinhold Waldmann), Kai Pfefferle (Stellvertreter: Martin Ulrich), Gabriele Schwenk-Grozinger (Stellvertreter: Corinna Lekies), Felix Ritter (Stellvertreter: Jochen Schiebeling-Römer), Dirk Müller (Stellvertreter: Helmut Noll) und Gisela Guth (Stellvertreter: Dieter Karle) gewählt. In den beratenden Finanzausschuss wurden Reinhold Waldmann, Martin Ulrich, Corinna Lekies, Gabriele Schwenk-Grozinger, Christine Dietsche-Riesterer und Dieter Karle von ihren Fraktionen entsandt.

In der Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbandes Müllheim-Badenweiler wird neben Bürgermeister Ackermann (als Gemeindeoberhaupt gesetzt) Reinhold Waldmann sitzen. Er wird im Verhinderungsfall von Helmut Noll vertreten. Ferner wurden Posten in weiteren Gremien wie dem Kuratorium Kindergarten Buggingen, dem gemeinsamen Ausschuss der Jugendmusikschule Müllheim und der Mitgliederversammlung der Volkshochschule Markgräflerland und der Sozialstation Markgräflerland besetzt.