Ein Kibiger im neuen Bugginger Museum

Signiert, aber ohne Kali

Sigrid Umiger

Von Sigrid Umiger

Di, 12. Mai 2009 um 15:50 Uhr

Buggingen

Einer glücklichen Fügung schreibt der Bergmannsverein Buggingen den Besitz eines Kibiger-Gemäldes zu. Es ist signiert, aber die Bildecke mit dem Kalimuseum fehlt.

BUGGINGEN. Im neuen Kali-Museum in Buggingen hängt auch ein echter Kibiger. Das schreibt der Bergmannsverein Buggingen einer glückliche Fügung zu. Das Ölgemälde, signiert im Jahr 1957, hat einen langen Weg hinter sich. Halb zerstört und fast in Vergessenheit geraten, verbrachte das Kunstwerk drei Jahrzehnte in einer Garage.

Der Auggener Maler Julius Kibiger (1903-1983) war eine markante Persönlichkeiten des Markgräflerlandes. Sein künstlerisches Gesamtwerk umfasst etwa 4000 Arbeiten. Freundschaftliche Beziehungen verbanden den Künstler mit dem langjährigen Direktor des Kaliwerks Buggingen, Hans Simon. Wohl auch deshalb hat er die Entwicklung des Bergwerks in vielen Motiven fest ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ