Märchenhaftes Reiseziel [ANZEIGE]

Burgen und Schlösser in Luxemburg

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 21. Mai 2014 um 15:30 Uhr

Über 50 Burgen, Schlösser und reizvolle Dörfern: Luxemburg ist ein wahrhaft märchenhaftes Reiseziel. Manche Burgen sind ihrer ursprünglichen Schönheit erhalten und laden zur Entdeckung der Geschichte Luxemburgs ein.

Unter Luxemburgs Burgen und Schlössern sticht vor allem Schloss Vianden im Norden des Landes hervor. Stolz thront die Burganlage über dem malerischen Ort. Aus den Schlossräumen ergibt sich ein ergreifender Panoramablick über das Tal der Our und die nahen Hochebenen. Die Ursprünge der befestigten Anlage führen auf das 11. Jahrhundert zurück.

Die Luxemburger Regierung war 1977 Eigentümer des Schlosses geworden. Nun konnten umfangreiche Aufbauarbeiten verrichtet werden, die dem Schloss seinen ursprünglichen Glanz zurück verliehen. Heute zählt Burg Vianden zu den sehenswertesten historischen Befestigungsanlagen in Europa.

Das Renaissance-Schloss in Beaufort stellt einen weiteren Höhepunkt unter den Kulturhighlights in Luxemburg dar. Erst im März 2013 wurde der prächtige Bau dem Publikum zugänglich gemacht. Die letzte Inhaberin bewohnte das Schloss bis 2012. Die Wohnung blieb im Originalzustand erhalten, und kann besichtigt werden. Nur ein geführter Rundgang erlaubt es die würdevollen Gemächer und herrlichen Gärten zu entdecken. Die Führung endet mit dem Pröbeln des hauseignen Johannisbeerlikör.

Das Tal der 7 Schlösser stellt einen interessanten Zwischenstopp auf dem Weg zur Hauptstadt dar. 7 prächtige Burg-und Schlossanlagen, in ursprünglicher Pracht erhalten, oder in im Zustand romantischer Ruinen, verteilen sich auf einer Strecke von 24 km. Sie sind Zeugen der Lebensweise früheren Adels.

Die über 1000 Jahre alte geschichtsträchtige Hauptstadt besticht durch ihren malerischen Kern und ihre beeindruckenden Festungsanlagen. Seit 1994 ist das historische Stadtbild in die Liste der Weltkulturdenkmäler der Unesco eingeschrieben. Unbedingt sehenswert sind die Festungskasematten, welche 1644 gegraben wurden, und während 200 Jahren den Stadtbewohnern Schutz boten. Die mit Pflastersteinen belegten Straßen sind von restaurierten Bauten gesäumt. Sie bieten sich hervorragend für einen Stadtrundgang nach dem Besuch der Kasematten an.

Neben diesen unumgänglichen Zeugen vergangener Zeiten bietet Luxemburg weiterhin eine Fülle an bezaubernden Dörfern und Burgen, die darauf warten entdeckt zu werden. Märchenhaftes findet man eben vorwiegend im Grossherzogtum. Doch Luxemburg ist keineswegs nur ein Land der Geschichte. Seine Architekt verrät, dass es sich hier eher um einen europäischen Schmelztiegel handelt. Eine teils gewagte zeitgenössische Architektur lässt neue Baumaterialien, neue Bauformen einer natürlichen Umwelt entwachsen.

Mehr zum Thema: