Nachspiel bei der Rektorwahl

Cheauré fordert Prüfung

Frank Zimmermann

Von Frank Zimmermann

Di, 29. Juli 2008 um 19:25 Uhr

Freiburg

Die gescheiterte Kandidatin für das Amt des Freiburger Uni-Rektors, Elisabeth Cheauré, möchte sich nicht mit der Niederlage abfinden. Sie sieht sich als Frau benachteiligt und fordert von Wissenschaftsministerium eine Prüfung des Wahlvorgangs.

Die kontrovers diskutierte Wahl des neuen Rektors der Universität hat ein unschönes Nachspiel. Die unterlegene Bewerberin, die Slavistik-Professorin Elisabeth Cheauré, hat sich in einem Schreiben an den baden-württembergischen Wissenschaftsminister Peter Frankenberg und Ministerpräsident Günther Oettinger gewandt. Darin bittet sie das Ministerium als übergeordnete Instanz, die Wahl zu überprüfen, aus der der zunächst von der Findungskommission nicht berücksichtigte Vizerektor Hans-Jochen Schiewer als Sieger hervorgegangen war.

Die Diskriminierung, die ihr widerfahren sei, sei offensichtlich, erklärt Cheauré gegenüber der BZ. Ihre Kritik betrifft das Wahlverfahren ebenso wie die Aussagen nach der Wahl. Damit spielt die Dekanin der Philologischen Fakultät, die schon 2003 vergeblich versuchte, gegen Amtsinhaber Wolfgang Jäger anzutreten, auf den Kommentar des Universitätsratsvorsitzenden ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ