Chef der Terrorgruppe al-Qaida soll tot sein

Michael Wrase

Von Michael Wrase

Fr, 20. November 2020

Ausland

Die 1988 von Osama bin Laden gegründete Terrororganisation al-Qaida ist vermutlich führungslos. Jüngst meldete die New York Times ein tödliches Attentat auf Abu Mohammed al-Masri, die Nummer Zwei des Terrornetzwerkes. Nun gibt es eine Reihe von Hinweisen darauf, dass auch der al-Qaida-Chef Ayman al-Zawahiri nicht mehr am Leben ist. Der aus Ägypten stammende Nachfolger des 2011 von US-Soldaten erschossenen Osama bin Laden sei nach "übereinstimmenden Quellen" vergangenen Monat eines natürlichen Todes gestorben, twitterte der Terrorismusexperte Hassan Hassan. Auch Rita Katz, Direktorin der SITE Intelligence Group hält den Tod des 69-jährigen für wahrscheinlich.