Marktmacht

Im zweiten Anlauf will Springer mit Pro7/Sat 1 fusionieren.

Ulrike Simon; Seite 4

Von Ulrike Simon; Seite 4

Mi, 08. Juli 2015 um 06:56 Uhr

Computer & Medien

Die deutsche Medienlandschaft steht womöglich vor einem der größten Deals ihrer Geschichte. Es geht um ein Zusammengehen der Münchner Sendergruppe Pro7/Sat 1 und dem Berliner Verlag Axel Springer.

Sollte es dazu kommen, entstünde ein Medienkonzern mit rund sechs Milliarden Euro Umsatz, der unter seinem Dach Zeitungen (Bild, Welt), Zeitschriften (Rolling Stone, Bilanz), Online-Portale (stepstone, Immowelt, weg.de) und Fernsehsender (Sat 1, Pro 7, Kabel 1, Sixx, N 24) vereint. Die Marktmacht wäre enorm. In Deutschland wäre nur noch der Bertelsmann-Konzern größer, der Abstand zu den ganz Großen der Medienwelt dagegen weiterhin riesig. Zum Vergleich: Die US-Unternehmen Comcast und Google erwirtschaften rund 50 Milliarden Euro Umsatz.

Wie aber soll die Fusion ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ