Kodex auf den Prüfstand

Sollen Medien die Nationalität Verdächtiger nennen?

Michaela Hütig

Von Michaela Hütig (epd)

Fr, 04. März 2016 um 08:43 Uhr

Computer & Medien

Der Pressekodex soll verhindern, dass Minderheiten abgestempelt werden. Die Silvesternacht in Köln hat die Debatte entfacht: Dürfen Journalisten einen Teil der Wahrheit verschweigen?

Zuerst sprachen in Köln Polizei und Medien von "weitgehend friedlichen Feiern". Später war die Rede von Straftätern, die "dem Aussehen nach aus dem arabischen oder nordafrikanischen Raum" stammten, schließlich von vielen Algeriern, Marokkanern, Iranern und Syrern. Die Defizite in der Berichterstattung nach der Kölner Silvesternacht haben eine ethische Diskussion ausgelöst, wann Medien die Nationalität mutmaßlicher Täter nennen sollen und wann nicht. Viele Journalisten sind verunsichert.

Der Deutsche Presserat berät am 9. März darüber, ob er seine Richtlinie gegen Diskriminierung überarbeitet. Ziffer 12.1 war in den ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ