Computer steuert Licht und Spülung

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 13. August 2019

Lörrach

Polizeirevier verfügt nach dem Umzug über moderne Hilfen, die Beamten Arbeit erleichtern.

LÖRRACH (BZ). Der Bundestagsabgeordnete Gerhard Zickenheiner (Grüne) hat das neue Lörracher Polizeirevier in der Weinbrennerstraße besucht. Der stellvertretende Revierleiter Andreas Nagy brachte dabei zum Ausdruck, dass der Umzug einige Schwierigkeiten mit sich brachte, aber auch Modernisierungen.

So verfügt das Polizeirevier über ein neues Programm zur Zellenüberwachung. Über einen Touchbildschirm können auch Licht und Toilettenspülungen in den Zellen bedient werden. Auch die neue Kameraüberwachung vereinfacht es den Polizisten in Zeiten des Personalmangels, den Zustand der Inhaftierten zu überprüfen, ohne den Sicherheitsüberwachungsbereich verlassen zu müssen.

Auf Nachfrage Zickenheiners bestätigte Nagy die einwandfrei funktionierende Zusammenarbeit mit der Schweizer Polizei. Nagys Vortrag zu den allgemeinen Aufgaben des Polizeireviers brachten einen Einblick in die Polizeiarbeit. Die Frage Zickenheiners, warum gelegentlich Polizeiautos in der Fußgängerzone unterwegs sind, werde häufig gestellt. Die Polizei fahre grundsätzlich mit dem Streifenwagen nur in die Fußgängerzone, wenn dies aus taktischen Gründen, zum Beispiel zur Festnahme von Ladendieben, erforderlich sei.

Abschließend zog Zickenheiner Schutzweste und Gürtel an, um zu spüren, wie schwer und warm diese Arbeitskleidung ist. Ende des Monats wird er eine Streife einen Abend lang begleiten, um die Arbeit der Polizistinnen und Polizisten hautnah erleben zu können. "Ich habe größten Respekt vor der Arbeit der Polizistinnen und Polizisten und freue mich auf diese Erfahrung", sagte er.