Dreifaches Fest

Zwischen Kulinarik und Kulturen: Was man zum Lahrer Stadtfest wissen muss

ch,malx

Von Christian Kramberg & Mark Alexander

Fr, 19. Juli 2019 um 06:28 Uhr

Lahr

Lahr feiert am Samstag, 20. Juli, gleich dreifach: Stadtfest, Fest der Kulturen und erstmals das Vis-à-Vis-Fest. Die Badische Zeitung hat zu dem Fest-Triple einige Fakten und Informationen zusammengestellt.

Premiere: Neu beim Stadtfest und Fest der Kulturen ist das Vis-à-Vis-Fest auf dem Schlossplatz. Es findet im Wechsel in einer der 36 Gemeinden des deutsch-französischen Verbands statt – in diesem Jahr in Lahr.


International:
Die ganze kulturelle Vielfalt Lahrs präsentiert sich vom 16 bis 20.15 Uhr auf dem Marktplatz. Etwa 15 Gruppen, Vereine und Bands bieten unter dem Motto "Leben ist Vielfalt" ein Programm aus Tanz, rhythmischer Sportgymnastik, einer Modenschau und Musik. Besonders zu empfehlen: die kulinarischen Angebote aus aller Herren Länder.

Bühnen: In der Innenstadt sind fünf Bühnen verteilt, auf denen es vom späten Mittag bis in die Nacht hinein Musik in allen Variationen gibt: Rathausplatz (Bühne 1); Museumsplatz (Bühne 2); Schlossplatz (Bühne 3); Marktplatz (Bühne 4); Urteilsplatz (Bühne 5)

Musik: Es gibt (fast) alle Richtungen – vom Hardrock über Jazz, Flamenco und Blues bis hin zu Big-Band-Sound, Schlager und Singer/Songwritern. Annähernd 20 Gruppen und Einzelkünstler werden auf den verschiedenen Bühnen auftreten. Die Lahrer Rockwerkstatt wird auf dem Rathausplatz wieder regionale Bands aufbieten. Und auf dem Marktplatz gibt es ab 21 Uhr Balkan-Grooves, Rock ’n’ Roll, Swing und treibenden Ska mit der sechsköpfige Combo Malaka Hostel.

Essen und Trinken: Hungrig oder durstig muss keiner das Triple-Fest verlassen. Das Angebot ist so umfassend, dass wohl jeder Geschmack bedient wird.

Sportlich: Von 12 bis 16.30 Uhr wird auf dem Rathausplatz ein Straßenfußballturnier veranstaltet. Infos und Anmeldungen gibt es beim Schlachthof Jugend & Kultur, Tel. 07821/98 11 85. Die Anmeldung ist auch noch vor Ort bis Turnierbeginn möglich.

Sicherheit und Jugendschutz: Felix Neulinger, der Leiter des Lahrer Polizeireviers, hat bei der Pressekonferenz ein dreistufiges Konzept angekündigt. Kontrolliert wird vor, während und nach dem Fest. Wer im Vorfeld negativ auffällt, dem droht ein Aufenthaltsverbot. Besonderes Augenmerk werde auf den Jugendschutz beim Alkoholausschank und auf Verkehrskontrollen beim Heimweg gelegt. Und der Kommunale Ordnungsdienst der Stadt wird mit vier Kräften im Einsatz sein. Neulinger blick der Veranstaltung aber zuversichtlich entgegen: "Bislang sind die Stadtfeste sehr sicher und relativ störungsfrei verlaufen."

Zapfenstreich: Punkt 12 ist Schluss mit Musik und Außenbewirtung, hat Lucia Vogt, Abteilungsleiterin Öffentliche Sicherheit und Ordnung, angekündigt. "Eine gewisse Kulanz wird da sein", sagt sie, zur Not werde das Ordnungsamt aber wieder eingreifen – durchaus konsequent: Vor zwei Jahren wurde einer Band, die ihren Auftritt nach Mitternacht noch nicht beendet hatte, nach Anwohnerbeschwerden der Stecker gezogen.

Auto stehen lassen: Alkohol und Auto sind eine schlechte Kombination. Die SWEG stellt deshalb den Besucherinnen und Besuchern ganztägig kostenloses Fahren auf den Lahrbus-Linien, und auch ins Umland einen erweiterten Busfahrplan bis 20 Uhr, zusätzliche Rückfahrmöglichkeiten ab 22.30 Uhr sowie eine zusätzliche Verbindung des Vis-à-Vis-Busses zur Verfügung. Nähere Informationen und Fahrpläne unter http://www.sweg.de Die Bushaltestellen am Rathausplatz und der Lammstraße werden nicht angefahren. Dafür werden die Ersatzhaltestellen am Doler Platz (Höhe Feuerwehr) sowie in der Goethestraße im Parkstreifen nach dem Kreisverkehr und auf dem Parkplatz oberhalb des Polizeireviers (Turmstraße) eingerichtet.

Sperrungen: Aus Sicherheitsgründen und zur Gewährleistung eines reibungslosen Ablaufes werden der Rathausplatz und der Urteilsplatz für den Durchgangsverkehr von Samstag, 6 Uhr, bis Sonntag, 20 Uhr, gesperrt, teilt die Stadtverwaltung mit. Der Wochenmarkt am Samstag ist vom Markt- auf den Rossplatz verlegt.
Tipps der Redaktion

Lena Jörger empfiehlt: Schlemmen beim Fest der Kulturen

Ein absolutes Muss am Samstag beim Stadtfest: Schlemmen beim Fest der Kulturen auf dem Marktplatz. Dort zeigen Gruppen und Vereine, wie bunt und vielfältig Lahr ist – und wie bunt und vielfältig es schmeckt. Gefüllte Weinblätter, Schnitzelwecken, Teigtaschen, Baklava, Reisgerichte, gegrillte Fleischspieße, Kuchen – angesichts der Vielzahl an Speisen aus aller Welt fällt die Auswahl schwer. Da hilft nur eines: teilen!

Mark Alexander empfiehlt: Keine Eintönigkeit auf dem Rathausplatz

Höchste Zeit, dass die einheimische Rockszene mal wieder aus dem Schlachthof in die Innenstadt kommt. Das Konzept mit den Kurzauftritten ist immer wieder aufs Neue vielversprechend. So ist garantiert, dass es auf dem dem Rathausplatz nie eintönig wird. Bleibt nur noch die Bitte an die Anlieger um etwas Nachsicht, falls bei so vielen Wechseln der letzte Akkord mit etwas Verzögerung erklingen sollte.

Christian Kramberg empfiehlt: Flanieren durch die pulsierende Innenstadt

Fünf Bühnen auf fünf Plätzen in der Innenstadt mit einem Riesenprogramm – da weiß man oft nicht, wohin man als Besucher als erstes gehen soll! Aber das ist gerade das Schöne und Besondere am Stadtfest: Man lässt sich von der Musik und den Menschen durch die Innenstadt treiben, trifft Freunde und Bekannte, hört und schaut dort mal vorbei, isst und trinkt etwas – und beginnt dann wieder von vorne mit der Rundtour.