Geschnürt

Das Spielzeug Welten Museum in Basel zeigt einzigartige Korsetts

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 24. April 2019 um 10:30 Uhr

Basel

Für die Trägerinnen waren sie nicht selten eine Qual, aber sie können auch Kunstobjekte sein. Rund 60 Korsetts aus der Zeit von 1775 bis um 1925 sind in der Ausstellung zu sehen.

"Korsetts – edel und bunt geschnürt" ist Titel einer Ausstellung, die derzeit noch bis 6. Oktober im Spielzeug Welten Museum in Basel (Steinenvorstadt 1) zu sehen ist. Auserlesene Modelle ab der Belle Èpoque werden dort gezeigt. Zahlreiche Mythen ranken sich ums Korsett. Gut vier Jahrhunderte galt es als Mittel der Inszenierung weiblicher Schönheit und Verführung.
Noch nie hat ein Kleidungsstück so viel Sehnsüchte, Gerüchte und Fantasien geweckt und so viele Künstler inspiriert. In der Ausstellung sind rund 60 Korsetts aus der Zeit von 1775 bis um 1925 zu sehen. Darunter einzigartige und maßgeschneiderte Modelle aus Seidensatin oder Baumwolle in kräftigen Farben mit Stickereien. Diese Korsetts der Sammlung "Nuits de Satin" aus Paris sind fast alle ungetragen und neuwertig und geben einen realistischen Einblick, wie aufwendig diese Kleidungsstücke waren.
Korsetts hatten verschiedene Formen, Stile und Maße, abhängig von den Trends und den kreativen Fähigkeiten der Designer und Hersteller. Doch das Korsett blieb die Schlüsselunterwäsche des 19. Jahrhunderts. Die schlanke Taille, in Europa eine uralte Tradition, wurde durch Werbung und Fotografie noch weiter betont.
Ausstellung: Noch bis 6. Oktober im Spielzeug Welten Museum Basel, jeweils Di bis So 10 bis 18 Uhr, alle weiteren Infos gibt es bei BZ-Ticket.

Frauen aus allen Klassen wurden ermutigt, ihre Taille zusammenzudrücken – manchmal jenseits aller Vernunft, so dass sie ihr Leben riskierten. Ärzte verurteilten dies, jedoch ohne Erfolg. Es war unmöglich, diese Mode abzuwehren. Das Korsett diente den Frauen über die gesamte Modegeschichte dazu, ihre Weiblichkeit und ihre Schönheit diskret zu betonen oder glamourös in Szene zu setzen. Daran hat sich auch im 20. und 21. Jahrhundert nichts geändert. Denn ab den 1990er Jahren wurde das Korsett wieder salonfähig.

Vorbilder in der Musikszene und der Modewelt ebneten den Weg für seine breitere Verwendung. Die Modelle in der Ausstellung zeigen, dass ein Korsett auch mit Jeans oder Hosenanzug getragen werden kann. Das Korsett von heute ist ein Kleidungsstück für die mutige Frau, die sich nicht scheut, sich zu inszenieren.