Neueröffnung

Den Pop-up-Store in der Schusterstraße haben vier Designerinnen bezogen

Anika Maldacker

Von Anika Maldacker

Fr, 10. September 2021 um 16:00 Uhr

Freiburg

Mit dem Pop-up-Store in der Schusterstraße will die Freiburger Wirtschaftsförderung gegen Leerstand vorgehen. Nun hat dort die zweite Belegung mit vier Designerinnen aus Freiburg begonnen.

Kleider mit Freiburg-Aufdruck weichen Jacken, Schmuck, Taschen und Röcken: Nach Anton Würmlins "Freiburgs Finest" ziehen in die Schusterstraße 25 vier junge Designerinnen aus Freiburg, die dort ihre handgefertigten Unikate verkaufen. Magdalena Wolf, Lisa Seger, Vanessa Carrubba und Lina Saleem haben sich zusammen getan, um die elegante Ladenfläche gemeinsam bis Ende September zu nutzen. In dem schlichten Raum haben die Frauen die Namen ihrer Modelabels an den Wänden aufgedruckt. Darunter stehen bunte Ledertaschen der Marke Scilla, farbenfrohe Röcke von Vanessa Carrubba, trendige Bomberjacken von Atelier Liz oder filigraner Schmuck von Lina Saleem.

Die Räume, die früher die Galerie Springmann nutzte, werden seit August von der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH (FWTM) als Pop-up-Store genutzt, den verschiedene lokale Unternehmerinnen und Unternehmer als Verkaufsfläche nutzen können – ohne Miete zu zahlen. Das ist möglich, weil das Gebäude der Stadt gehört. Die Betriebskosten übernimmt die FWTM.

Nachhaltigkeit ist den vier Designerinnen wichtig

Vor den vier Designerinnen präsentierte Anton Würmlin ab Mitte August T-Shirts, Mützen oder Pullis mit Freiburg- und Schwarzwald-Aufdruck. Am Donnerstag hat ihn das Vierer-Gespann abgelöst. Das muss sich noch herumsprechen, denn im Laufe des Eröffnungstages stolpern einige Gäste in den Laden, die "Freiburgs Finest" suchen.

Die vier jungen Designerinnen eint der Wunsch, nachhaltige Produkte anzubieten. "Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig", sagt Magdalena Wolf, die mit ihrem Taschenlabel "Scilla" an einem Wendepunkt steht: Ihre 2021-Kollektion wurde auf der New Yorker Fashion Week 2020 gezeigt, inzwischen lebt sie in Berlin, wo sie Lederwaren produziert und verkauft – bisher noch in Eigenregie. "Ich suche Mitarbeiter, denn die Nachfrage steigt", sagt sie.

FWTM will mit Pop-up-Store gegen Leerstand vorgehen

Über Magdalena Wolf hat sich die Vierer-Konstellation im Laden gefunden. "Wir haben geschaut, dass der Stil der Produkte zusammen passt", so Wolf. Lisa Seger, Vanessa Carrubba und Lina Saleem arbeiten ebenfalls eigenständig, teils mit anderem Hauptberuf, und haben ihre Produkte bisher vorwiegend online verkauft. Seger fertigt mit ihrem "Atelier Liz" Mode mit hochwertigen Stoffen an. Vor allem Bomberjacke kann man bei ihr auf Wunsch anfertigen lassen. Auch Vanessa Carrubba schneidert ihre Stücke selbst und will damit eigenständige, selbstbewusste Frauen ansprechen. Lina Saleem entwirft filigrane Schmuckstücke aus Edelmetallen und Edelsteinen nach unterschiedlichem Motto, bei denen sie auf die Herkunft achtet.

Und nicht nur die Designerinnen zeigen ihre Unikate, sondern auch Schreinermeister Raphael Pozsgai aus Heitersheim. Er stellt für das Projekt handgefertigte Möbel aus der aktuellen Produktlinie zur Verfügung, um die Waren zu präsentieren.

FWTM will zeigen was bei temporärem Leerstand möglich ist

Mit dem Projekt will die FWTM und die Stadt Leerstand in der Freiburger Innenstadt vermeiden. Außerdem will man Kleinunternehmen und Kreativschaffenden so eine Präsentationsfläche mitten in der Altstadt bieten. Man erhofft sich zudem, dass die Idee auch von privaten Eigentümern oder Unternehmen bei temporär leerstehenden Einzelhandelsflächen aufgegriffen wird.

Insgesamt drei Monate wird die Schusterstraße 25 als Pop-up-Store genutzt. Ab Anfang Oktober präsentiert der Maler Nils Jendri mit weiteren Künstlerinnen und Künstlern seine Werke. Ab Mitte Oktober ziehen die "Freiburger Arsmonauten" im Pop-up-Store ein und bieten eine Mischung aus Kunst und Lesungen. Anke Augspach, Paula Palma, Atreya Fides und Ricardo
Pulido (Malerei), Jonatan Alcina Segura (Illustrationen) sowie Janine Machiedo, Fabrizio Galupi und Jan-Frédèric van Espe (Fotografie) stellen in den letzten beiden Oktoberwochen ihre Arbeiten aus. Zudem werden Brita Hempel, Rebekka Kricheldorf, Gottfried Haufe, Sören Comes und Arne Bicker ihre Kurztexte lesen.
Öffnungszeiten:
Dienstag-Freitag, 12-18 Uhr
Samstag, 11-18 Uhr

Adresse:
Pop-up-Store
Schusterstraße 25
79098 Freiburg