Auf Spurensuche im Ersten Weltkrieg

Frank Kiefer

Von Frank Kiefer

Sa, 19. April 2014

Denzlingen

Denzlingens Ortshistoriker Dieter Ohmberger sucht noch alte Militärpässe / Erstes Opfer: Karl Haller fiel am 19. August 1914.

DENZLINGEN. Am 28. Juli 1914 erklärte die kaiserlich-königliche Monarchie Österreich-Ungarn mit Rückendeckung des deutschen Kaiserreichs dem Königreich Serbien den Krieg. Binnen weniger Tage erklärte Deutschland am 1.August Russland und am 3. August Frankreich den Krieg. Bereits am 19. August fiel der Denzlinger Karl Haller bei Mulhouse. Rund 2500 Einwohner bekamen den Krieg zu spüren. Für Ortschronist Dieter Ohmberger stehen die Menschen von damals im Vordergrund.

"Insgesamt waren es 253 Denzlinger Kriegsteilnehmer", weiß Dieter Ohmberger, der nicht nur den alten Militärpass seines Großvaters Leopold Ohmberger oder den von Gustav Beiermeister gefunden hat, sondern noch weiter auf der Suche ist nach solchen Dokumenten. Er will jener Zeit nachspüren und unter dem Titel "Hurra und Trauer" ein ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ