Gemeindewerke beginnen am 1. Januar

Frank Kiefer

Von Frank Kiefer

Fr, 02. Oktober 2009

Denzlingen

Denzlingens Gemeinderat stellt die Weichen für eine eigene kommunale Wasser-, Gas- und Stromversorgung.

DENZLINGEN. Rund 700 000 Euro hat die Gemeinde wegen des Sportbads in Jahren vor seiner Schließung an Defizit zu verkraften gehabt. Künftig könnte das Minus mit Einnahmen aus dem Verkauf von Gas und Strom an die Bürger verrechnet werden. Dann nämlich, wenn Denzlingen vom 1. Januar an seine Gemeindewerke betreibt. Einstimmig beschloss der Gemeinderat am Dienstagabend, diesen Weg zu gehen (siehe auch "Ratstelegramm" vom Vortag).

Hatten bislang Energieunternehmen Konzessionsabgaben an die Gemeinde bezahlt, um Gas oder Strom über die Gemeindegemarkung leiten zu dürfen, will die Gemeinde nun selbst die Netze erwerben. Dies wurde schon vor den Sommerferien deutlich, als erstmals öffentlich darüber diskutiert wurde. Wenn die Gemeinde den Bürgern gegenüber aber selbst als Energielieferant auftreten will, braucht sie einen kompetenten Partner. Mit fünf Unternehmen verhandelt derzeit die Verwaltung.

Um aber als künftige Gemeindewerke als wirtschaftliches Unternehmen an den Markt zu gehen, mussten am Dienstag ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ