Der Garten – ein Erlebnis für die Sinne

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 03. März 2021

Haus & Garten

Augenschmaus und Leckerbissen: Eine grüne Oase spricht Naturliebhaber und Genießer ganzheitlich an.

Sehen, hören, fühlen, riechen, schmecken – unsere Sinne lassen uns die Umwelt auf vielfältige Weise wahrnehmen. Wenn sich die Pflanzen in allen Farben des Regenbogens zeigen, uns Blüten mit ihrem Duft verwöhnen, Bienen summen und Vögel zwitschern, ist die Natur ein herrliches Rundum-Erlebnis. Vor allem der eigene Garten begeistert mit seiner Pracht und lädt ein, sich entspannt hinzusetzen und die grüne Oase auf sich wirken zu lassen.

Der Mensch ist ein Augentier, heißt es häufig, und tatsächlich nehmen die meisten ihre Umgebung vornehmlich über ihren Sehsinn wahr. "Farben, Formen, Strukturen, Bewegungen, das Spiel von Licht und Schatten – gestaltet man den eigenen Garten abwechslungsreich, ist er durch das Jahr eine wahre Augenweide", schwärmt Wolfgang Groß vom Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL). "Die Pflanzenwelt bietet hierfür ein breites Sortiment an Blatt- und Blütenfarben, einige Gehölze trumpfen zudem mit einer attraktiven Rinde auf, andere sind aufgrund ihrer markanten Wuchsform echte Blickfänger."

Landschaftsgärtner empfehlen etwa die Korkenzieher-Weide, deren Äste künstlerisch gedreht sind und an denen im zeitigen Frühjahr erst längliche Kätzchen, anschließend kleine Früchte hängen. Auch der Rote Hartriegel fällt mit seinen roten Zweigen direkt ins Auge. Im Frühsommer punktet er darüber hinaus mit weißen Blüten, gegen Ende des Jahres überzeugt er mit einer intensiven Herbstfärbung.

Neben Gehölzen verleihen Zwiebelblumen sowie Stauden dem Garten jedes Jahr aufs Neue Form und Farbe: An den schattigeren Plätzen wippen die markanten Blüten des Tränenden Herzens an gebogenen Stielen, daneben entfalten sattgrüne Farne elegant ihre Wedel, rosafarbene Pfingstrosen und majestätische Tulpen geben dem Beet romantischen Charme, Blaukissen breitet sich wie eine violette Decke im Steingarten aus, nach und nach erheben Dahlien ihre imposanten Köpfe. "Die Blütenpracht zieht natürlich nicht nur uns Menschen in ihren Bann, sondern auch Vögel und wichtige Insekten, wie Bienen oder Schmetterlinge", betont Groß. "Einfach herrlich beruhigend, das lebhafte Treiben zu beobachten und dem Summen und Zwitschern zu lauschen."

Rosen, Lavendel, Jasmin, Blauregen: Einige der beliebtesten Gewächse für den Garten bestechen mit attraktiven Blüten und herrlichem Duft. Begeistert recken wir die Nase in die Luft und atmen tief und glücklich ein. Tatsächlich ist der Geruchssinn bei den meisten Menschen stärker an Emotionen geknüpft als die anderen Sinne: Ein angenehmes Parfüm macht glücklich. Daher empfehlen Landschaftsgärtner, Duftpflanzen bei der Anlage des Gartens miteinzubeziehen.

Neben Kräutern spielen auch Obstgehölze oder selbst gezogenes Gemüse für viele Gartenbesitzer eine wichtige Rolle und dürfen im Garten für die Sinne nicht fehlen. Sie verwöhnen unseren Gaumen und schaffen Erfolgserlebnisse: Was für ein gutes Gefühl, wenn die Torte mit Kirschen vom eigenen Baum dekoriert und die Kräuterbutter auf dem Grilltisch selbstgemacht ist. Dabei können Landschaftsgärtner den Traum von der eigenen Ernte selbst auf kleiner Fläche verwirklichen, zum Beispiel mit Spalierobst, einer Kräuterspirale oder einem Hochbeet.

Weitere Informationen unter http://www.mein-traumgarten.de