Kritik an B3-Umfahrung

Der ökologische Verkehrsclub Deutschland lehnt den Neubau der Kreisstraße Lahr-Ringsheim ab

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 24. November 2020 um 10:48 Uhr

Lahr

An der Planung der neuen Kreisstraße zwischen Lahr und Ringsheim gibt es weitere Kritik. Der VCD zweifelt die Verkehrsentlastung für Kippenheim an und kritisiert die Methodik der Gutachter.

Der ökologische Verkehrsclub Deutschland (VCD) Regionalverband Südbaden lehnt den Neubau der Kreisstraße zwischen Ringsheim und Lahr ab. Das teilt er in einer Pressemeldung mit. Der VCD halte die Planungen für nicht vereinbar mit den Zielen einer klimaverträglichen Verkehrsentwicklung, heißt es. Zudem sei die Methodik der Verkehrsgutachten veraltet. Diese Bedenken äußert der Verband auch in einer Stellungnahme an das Landratsamt.

» Er zweifelt die Verkehrsentlastungen für Kippenheim an. Der VCD kritisiert, dass die berechneten Werte nicht nur auf Basis des geplanten Straßenneubaus, sondern unter der Annahme zusätzlicher Maßnahmen in den Ortsdurchfahrten gerechnet worden sind. Es sei aber unklar geblieben, was genau in Kippenheim (wo schon Tempo 30 gilt) überhaupt möglich wäre.

Der Verband kritisiert die Methodik der Verkehrsprognosen.
Dabei werde der heutige Verkehr mit bestimmten Steigerungsraten zu einem Bedarf für 2030 hochgerechnet und auf die neu gebauten Straßen verteilt. Nicht berücksichtigt worden sei eine Steigerung des gesamten Verkehrsaufkommens durch den Straßenneubau.

» Weil nicht berücksichtigt worden sei, dass die neue Straße zusätzlichen Autoverkehr anzieht, befürchtet der VCD eine zusätzliche Belastung für die B415 in Kuhbach und Reichenbach. Dort plant das Regierungspräsidium zwar ebenfalls eine Umgehungsstraße (Schutterparallele), die aus ökologischer Sicht aber noch problematischer sei.

Um die Klimaziele zu erreichen, sei müsse in erster Linie
der motorisierte Individualverkehr und der Lkw-Verkehr reduziert werden, heißt es. Aus Sicht des VCD muss eine Planung den Autoverkehr weniger attraktiv gestalten und dafür den Umweltverbund aufwerten, zum Beispiel durch weniger Parkplätze in Lahr oder eine Schnellbuslinie Lahr-Kippenheim-Ettenheim. Der Verband bietet an, bei Planungen in diese Richtung mitzuwirken.