Der viertgrößte Kuppelbau in Europa

Sebastian Barthmes

Von Sebastian Barthmes

Fr, 12. Juli 2013

St. Blasien

Die Rotunde des mächtigen Doms zu St. Blasien wurde durch einen Brand zerstört und vor hundert Jahren nach dem Wiederaufbau wieder eingeweiht.

ST. BLASIEN. Mächtig und prächtig thront der Dom in der kleinen Stadt. Der Kirchenbau war der Mittelpunkt der wichtigen Benediktinerabtei. Lange bevor die Mönche vertrieben wurden, waren sie sogar Landesherren – ihr Abt war gleichzeitig Fürstabt. Heute ist der Dom das wichtigste Pfund im Tourismusgeschäft und ein wichtiger Ort für die Kultur.

Weiß und hell ist es, wenn man als Besucher den großen Kirchenbau betritt. Mächtige Säulen tragen den viertgrößten Kuppelbau in Europa. Nach einem Benediktinerjahrtausend (das Kloster war erstmals im neunten Jahrhundert erwähnt worden) fing mit der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ