Bundeshaushalt

Der finanzielle Spielraum ist klein - bis eine neue Regierung gebildet ist

Roland Pichler

Von Roland Pichler

Mi, 22. November 2017

Deutschland

Die geschäftsführende Regierung hat wenig Spielraum.

Für den geschäftsführenden Bundesfinanzminister Peter Altmaier (CDU) ist es ein Glücksfall: Da absehbar ist, dass sich die Regierungsbildung weit ins neue Jahr verschieben wird, brechen in der Haushaltspolitik entspannte Zeiten an. Erfahrene Politiker wissen, dass sich diese Übergangszeit für den Bundeshaushalt als wahres Sparprogramm erweist. Für eine Übergangsphase, die laut Grundgesetz theoretisch eine Wahlperiode dauern kann, ist die geschäftsführende Bundesregierung im Amt. Für sie gilt strikte Etatdisziplin. Solange die neue Regierung nicht steht, soll sich die Interimsregierung mit ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung