Präsident Trump – für Berlin wäre das katastrophal

Thomas Maron

Von Thomas Maron

Mo, 07. November 2016

Deutschland

Die deutsche Politik setzt auf Hillary Clinton, obwohl auch mit der Demokratin im Weißen Haus nicht alles ganz einfach würde.

Donald Trumps als US-Präsident – dieses Szenario gilt in Berlin als politische Katastrophe. Dennoch bereitet sich die deutsche Politik auch auf diesen Fall vor. Soweit das überhaupt möglich ist.
Aus Regierungskreisen ist zu hören, dass der Botschafter in Washington, Peter Wittig, zum Trump-Lager Kontakt aufgenommen hat. Kanzleramt und Auswärtiges Amt nutzten alle Kanäle, um zu erkunden, welche Partner auf Arbeitsebene für den Fall der Fälle nützlich sein könnten. Was man längst ahnte, wurde dabei Gewissheit: Beim ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung